Shell Eco-Marathon 2006

Shell Eco-Marathon 2006

Shell Eco-Marathon 2006

— 26.05.2006

Oslo-Teheran mit einem Liter Benzin

Highlight der Spritsparer: Einmal im Jahr treffen sich Studenten und Schüler am Nogaro-Ring in Südfrankreich zu einem skurrilen Rennen.

255 Teams aus 21 Ländern gingen am 21.05.2006 beim Shell Eco-Marathon, dem europaweit größten Wettbewerb für kraftstoffsparende Fahrzeuge, an den Start. Das Ziel: Mit einem Liter Kraftstoff die größtmögliche Entfernung zurücklegen und so wenig Schadstoffe wie möglich ausstoßen. Den Rekord von 3836 Kilometern mit einem Liter Benzin – das entspricht schlanken 0.0261 Litern auf 100 Kilometer und somit etwa der Strecke Oslo-Teheran – stellte 2005 eine Mannschaft der ETH Zürich mit ihrem Fahrzeug PAC-CAR II auf, das mit einer Brennstoffzelle betrieben wurde.

Das Regelwerk sieht folgendermaßen aus: Jedes Fahrzeug legt bei dem Rennen nur 25 Kilometer mit mindestens 30 km/h zurück. Der jeweilige Verbrauch wird dann in äquivalente Kilometer pro Liter Shell Super Benzin (95 Oktan) umgerechnet. Die Maßgröße ist wichtig, da es den Teams freigestellt ist, welcher Energietyp als Antrieb verwendet wird. Zugelassen ist alles, was die Fahrzeuge voranbringt – seien es herkömmliche Antriebsstoffe wie Benzin, Diesel, Flüssiggas oder alternative Energien wie Biomasse, Solarenergie und Wasserstoff.

In diesem Jahr gewann das französische Team des Lycée la Joliverie aus Nantes (Frankreich). Das mit Ethanol betriebene Fahrzeug erreichte 2885 km/Liter und holte sich zudem den Preis für den geringsten Treibhausgasausstoß.

Für Deutschland gingen insgesamt fünf Teilnehmer an den Start. Die Mannschaft "Schluckspecht" der Hochschule Offenburg fuhr mit einer Reichweite von umgerechnet 2614 km mit einem Liter Normalbenzin auf den vierten Platz in der Gesamtwertung. Das Hightech-Gefährt des Teams aus Süddeutschland wurde in diesem Jahr zum ersten Mal mit Wasserstoff betrieben, nachdem man im vergangenen Jahr noch in der Dieselkategorie antrat und diese auch gewann. Darüber hinaus erhielten die Offenburger den Hauptpreis für Technische Innovationen für den speziell für den Eco-Marathon entwickelten Radnabenmotor.

Die Teilnehmer der Universität Chemnitz wollten mindestens 1000 Kilometer mit einem Liter erreichen und konnten dieses Ziel sogar überbieten. Mit einem Wert von 1742km/Liter belegten Sie den 12. Platz. Das Team "Woody" der Hochschule Merseburg wurde 134. (139 km/Liter), die Mannschaft der Gewerblich-technischen Schulen Offenbach fuhr auf Rang 136 (115 km/Liter). Team Be aus Nürnberg tauchte in der offiziellen Rangliste nicht auf.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.