Sicherheit im Reisebus

Foltersitz für Gurtmuffel Foltersitz für Gurtmuffel

Sicherheit im Reisebus

— 28.03.2007

Foltersitz für Gurtmuffel

Wer sich nicht anschnallt, handelt aus Bequemlichkeit. Also muss gurtlos unbequem werden, so der Plan schwedischer Forscher.

Mit einer Art Foltersitz wollen schwedische Forscher die Fahrgäste in Reisebussen dazu bringen, sich anzuschnallen. Die simple Idee des schwedischen Forschungsinstituts für Straßen und Verkehr: Die Rückenlehne des Sitzes lässt sich erst dann bequem einstellen, wenn die Gurtschnalle im Gurtschloss eingerastet ist. Gurtmuffel müssen die Fahrt dagegen in einer vorgebeugten Haltung verbringen. Das Kalkül: Schon aus Bequemlichkeit werden sich alle Fahrgäste künftig anschnallen. Die schwedischen Forscher haben ihre Entwicklung mehreren Busherstellern vorgestellt und warten nun das Interesse ab.

Gurtschloss nicht eingerastet? Dann wird es unbequem.

Der Gurt sitzt – erst jetzt dürfen es sich Busreisende bequem machen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.