Silberpfeil: Panne bei Premiere

Silberpfeil: Panne bei Premiere

— 01.02.2011

Neuer Silberpfeil schon kaputt

Nach neun Runden beendete ein Hydraulikschaden Nico Rosbergs erste Trainingsfahrt im neuen Silberpfeil. Der Renner musste in die Garage geschoben werden.

Whrend Red Bull mit Weltmeister-Pilot Sebastian Vettel im neuen RB7 Runde um Runde auf dem Circuit Ricardo Tormo drehte, wurde die Jungfernfahrt des neuen Mercedes gestoppt. Ein Hydraulikschaden beendete Nico Rosbergs Auftritt nach neun Runden, der neue Formel 1-Silberpfeil musste in die Garage geschoben werden. Teamkollege Michael Schumacher sollte aber wie geplant am Nachmittag noch auf die Strecke gehen. Dort gab Vettel in seinem neuen RB7 lngst ordentlich Gas. Das Pech, dass der Wagen am ersten Testtag nicht mehr wollte, hatte Rosberg.

Lesen Sie mehr zum Thema Motorsport

Es war sicherlich ein Zeichen des Teams gewesen, dass er das neue Auto als erster habe fahren drfen, "auch wenn der Schuss nach hinten losgegangen ist". Dafr fhlte sich Rosberg aber auf Anhieb und trotz der kurzen Zeit "von Beginn an zu Hause" im neuen Wagen. "Es ist generell ein besseres Auto", so das erste Fazit des 25-Jhrigen. "Das erste Gefhl war hammergeil", sagte er mit einem Schmunzeln auf die entsprechende Nachfrage. Einzig an die Bedienung des neuerdings verstellbaren Heckflgels in Kombination mit dem Energierckgewinnungssystem KERS muss er sich noch gewhnen. "Der Pilot ist auf jeden Fall viel mehr gefordert", meinte er.

Durch den flexiblen Flgel soll das berholen erleichtert werden, ebenso wie durch KERS ein System, das die Bremsenergie speichert und wieder fr den Antrieb nutzt. "Es ist an der Nhe der Grenze", meinte Rosberg etwas besorgt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung