Skoda Fabia 1.4 Comfort

Skoda Fabia 1.4 Comfort Skoda Fabia 1.4 Comfort

Skoda Fabia 1.4 Comfort

— 12.02.2002

Nur nicht abheben!

Was für ein Skoda: Der hübsche Fabia wurde bereits als neuer Überflieger gefeiert. Doch der Test zeigt, dass da kein Meister vom Himmel gefallen ist.

Mehr Platz als im Polo

Als die Herren aus Wolfsburg in Prag anfragten, gab es eine freundliche Absage: Nein, die tschechische Regierung möchte ihre letzten Skoda-Anteile (30 Prozent) nun doch nicht so ohne weiteres an VW abtreten - vor allem nicht so billig. Skoda ist wieder wer. So steigt der Preis ebenso wie Selbstbewusstsein und Stolz in Mlada Boleslav. Dort verdoppelte sich die Produktion seit 1995 auf 400.000 Autos, der Octavia boomt dank Golf-Zutaten, und die IAA-Besucher bestaunten den neuen Fabia in Dreierreihen. Wie, das soll ein Skoda sein?

Dessen elegante Nase stünde zweifellos jedem Lancia und dürfte ab sofort bei den 650 Händlern den letzten Rest Ostblock-Mief hinausblasen. Unterm Blech steckt schließlich vertraute VW-Technik, beim Fabia die neue A0-Bodengruppe, auf die der Polo noch bis 2002 warten muss. Anscheinend meint VW-Chef Piëch, die beiden seien keine Gegner. Wirklich nicht? Im Skoda rücken die Räder um 55 Millimeter weiter auseinander, eine scheinbare Winzigkeit, die jedoch ein großes VW-Ärgernis beseitigt. Wo im Polo hinten eine Strafbank wartet, da sitzen Erwachsene im Fabia ohne Bein- oder Halsverrenkungen unterm hohen Dach. Der taugt wirklich für die kleine Familie - da kommen Väter ins Grübeln, spätestens wenn im Herbst der Fabia-Kombi oder auch ein Stufenheck folgen wird. Mit 3,96 Meter Länge reicht der Skoda fast an den alten Golf II heran.

Das gilt teilweise auch für das Interieur. Türgriffe, Blinkerhebel, Fensterheber, höhenverstellbare Sitze - immer wieder hat man aktuelle Polo-Teile in der Hand. Ein Riesen-Schritt für Skoda - für VW ein kleiner Griff ins Regal. Doch das lieblose Cockpit-Plastik diktierte offensichtlich der Rotstift. Oder sollten die Tschechen etwa den staubtrockenen Charme ihres Felicia wiedererkennen?

Qualitätsarbeit aus Tschechien

Dazu hätten sie ansonsten den Motor, den sie noch aus alten Skoda-Tagen kennen. Zweifellos ein leichter Voll-Alu-Motor, mit moderner Elektronik aufgepeppt und sogar D4-tauglich - doch den müden Geist konnten sie ihm nicht austreiben. Der 1,4-Liter läuft unten herum so zäh wie früher die Passkontrollen am Eisernen Vorhang.

Doch nach ein paar Kilometern macht sich wohltuende Ruhe breit. Das Fahrwerk meldet "keine Probleme", es gibt zuverlässige Bremsen, eine straffe Federung - einfach das vertraute VW-Gefühl. Ist das nun Lupo, Arosa oder Ibiza? Das Fragespiel stört nur die gefühllose Servolenkung - bei der neuen Elektrohydraulik ist der Fabia wohl Wolfsburgs Versuchskaninchen.

Ansonsten hat Skoda allen Grund, stolz zu sein - dieses Selbstbewusstsein steht sogar in den Preislisten: 23.190 Mark für den 1.4 Comfort sind happig für einen Neuling, der gegen Ford, Fiat und Co antreten soll. Ein Punto 60 SX vergleichbarer Ausstattung kostet 21.490 Mark. Doch Skoda wird sich nicht mehr unter Wert verkaufen. Und das hat sicher weniger mit Stolz als mit Qualität zu tun.

Skoda Fabia 1.4 Comfort in Kürze

Karosserie und Innenraum Von wegen Kleinwagen: Der Fabia steht zwischen Polo und Golf - man spürt es im Fond und beim Einparken. Feste Verarbeitung, leider fehlt ein wenig Charme.

Motor und Getriebe Der 1,4-Liter ist das letzte Stück Ostblock im Skoda: lethargisch und langsam, in Verbrauch und Laufruhe nur Durchschnitt (schafft D4-Norm). Ordentliche Schaltung.

Fahrwerk und Sicherheit So sicher, als wär's ein VW. Schließlich steckt im Skoda Technik aus Wolfsburg: von den guten Bremsen bis zu den Seitenairbags. Ärgerlich: die enttäuschend unpräzise Lenkung.

Komfort Eine Federung mit deutscher Strenge: lieber straff als schwammig. Das gilt auch für die guten Sitze. Extras gibt es nicht mehr als nötig. Schlechte Sicht nach hinten.

Preise und Kosten Skoda = Schnäppchen? Nicht bei 23190 Mark für den Fabia Comfort. Da sind Punto und Clio günstiger. Erfreulich niedrig: Wartung und laufende Kosten.

Fazit Applaus für Skoda. Der geräumige und sichere Fabia mischt auf Anhieb in der Polo-Klasse mit. Gleichzeitig ist die Zeit der Preiswunder aus Tschechien vorbei.

Technische Daten und Ausstattung

Technische Daten Motor Vierzylinder • Hubraum 1397 cm3 • Leistung 50 kW (68 PS) • bei Drehzahl 5000/min • Drehmoment 120 Nm bei 2500/min • Getriebe 5-Gang manuell • Antrieb Front • Bremsen (vo./hi.) Scheiben/Trommel • Testwagenbereifung 185/60 R 14 T • Serienbereifung 165/70 R 14 T • Kofferraum 260/1016 l • Tankinhalt 45 l • Länge/Breite/Höhe 3960/1646/1451 mm • Wendekreis 10,5 m

Serienausstattung Fahrer- und Beifahrer-Airbag • Seitenairbags • ABS • elektrische Fensterheber vorn • elektr. verstellbare Außenspiegel • Nebelscheinwerfer • Lenkrad längs und höhenverstellbar • Fahrersitz höhenverstellbar • Zentralverriegelung

Extras Klimaanlage 1950 Mark • Metalliclack 535 Mark • Sonderlack Rallyerot 333 Mark • elektrisches Glasschiebedach 990 Mark • Radio 630 Mark

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.