Skoda Octavia Combi SLX TDi

Skoda Octavia Combi SLX TDI Skoda Octavia Combi SLX TDI

Skoda Octavia Combi SLX TDi

— 12.02.2002

Schon salonfähig?

Zu bestimmten Kreisen hatte Skoda lange Zeit keinen Zutritt. Mit dem eleganten Octavia Combi wird sich das ändern.

Gewisses Extra im Blech

Die Parkplätze vor dem Säulenportal der weißen Villa sind reserviert. Hier parkt Edel-Blech - Mercedes, BMW, Jaguar, vielleicht noch Audi. Aber sicher keine Skodas. Die schleichen sich doch bitte zum Lieferanteneingang. Von wegen. Die Tschechen proben den gesellschaftlichen Aufstieg. Spätestens mit dem neuen Octavia Combi will die VW-Tochter vors Hauptportal rollen, statt Naserümpfen endlich wieder anerkennende Blicke ernten.

Mit Recht. Denn der Kombi hat das gewisse Extra im Blech. Dafür sorgen glatte Flächen, saubere Fugen, ein eleganter runder Rücken, die nach hinten leicht ansteigende Gürtellinie sowie Zierrahmen an den hinteren Seitenscheiben. Dazu spendiert Skoda dem Kombi andere Fondtüren, die nicht wie bei der Limousine abgerundet sind. So entstand ein elegantes Heck aus einem Guss, das dem Tschechen südländisches Flair verleiht - und uns ein wenig an das T-Modell der Mercedes C-Klasse erinnert.

Kompliment an Designer Dirk van Braeckel (40), der nicht nur den Octavia entwarf, sondern vor fünf Jahren überhaupt erst wieder ein Design-Studio bei Skoda aufbaute. Damit belebt er Traditionen (und Talente), die während knapp 50 Jahre sozialistischer Planwirtschaft verloren gingen. Schließlich baute Skoda, deren Ursprung ins Jahr 1895 (Laurin & Klement) zurückreicht, einst sogar Edelkarossen für Könige.

Interieur wirkt noch zu einfach

Die würden heute zumindest bei der Materialauswahl noch pikiert die Nase rümpfen. Das graublaue Interieur wirkt einfach und billig. Das weiß auch Skoda und reagiert: Ab Herbst 1998 bekommen alle Octavia ein edleres, schwarzes Cockpit. Verarbeitungsqualität sowie Bedien- und Sitzkomfort stimmen schon jetzt. Hier erreicht der Octavia dank der Vorgaben von Konzernmutter VW ein hohes Niveau. Das ist nicht überraschend. Schon eher das Platzangebot: Obwohl der Octavia Combi 16 Zentimeter kürzer ist als ein Passat Variant, fühlen sich die Passagiere hinten keineswegs eingeengt.

Im Kofferraum bietet er sogar mehr als sein Kombi-Bruder aus Wolfsburg: 548 statt 495 Liter. Erst nach Umklappen der Rücksitze muss Octavia klein beigeben. Das maximale Ladevolumen des Passat beträgt 1600 Liter, im Octavia 1512. Was in den meisten Fällen reichen dürfte. Im Klassendurchschnitt: die maximale Zuladung von 455 Kilo. Mit diesen Werten erfüllt der Schöne aus dem Osten durchaus die Anforderungen an einen praktischen Familien-Kombi. Dazu passt der sparsame Turbodiesel-Direkteinspritzer aus dem VW-Regal. Zwar fehlt ihm die Laufkultur modernerer TDI-Motoren, aber mit ordentlichen Fahrleistungen und einem Verbrauch von 6,1 Litern pro 100 Kilometer gleicht er das locker aus.

Auch Schaltung, Straßenlage, Lenkung, Bremse und Federung schmecken nach VW. Nur der Preis nicht: Der von uns getestete Octavia Combi mit umfangreicher SLX-Ausstattung wird voraussichtlich um 36.000 Mark kosten. Runde 9500 Mark weniger als ein vergleichbar ausstaffierter Passat Variant. Wenn ihn das nicht salonfähig macht...

Bewertung und Fazit

Motor und Getriebe Dem 90-PS-TDI fehlt Laufkultur, dafür besitzt er genug Durchzugskraft und verbraucht nur 6,1 Liter. Eine Tankfüllung reich für 900 km. Gute Schaltung.

Fahrwerk und Sicherheit Gutmütiges Fahrverhalten, leichtgängige Lenkung. Wendekreis und Bremsweg könnten etwas kleiner ausfallen. Keine Seiten-Airbags, kein Trenn-Netz.

Karosserie und Innenraum Familiengerechter Kombi mit elegantem Design und ordentlichen Platzverhältnissen und guter Verarbeitung. Ab Herbst 1998 edleres Interieur.

Komfort Straffe, aber dennoch komfortable Federung. Bequeme Sitze mit guter Seitenführung. Niedriger Geräuschpegel, ansprechende Ausstattung.

Preis und Kosten Der Octavia Combi SLX TDi kostet zirka 36.000 Mark. Trotz Diesel-Strafsteuer akzeptable Unterhaltskosten. Voraussichtlich stabiler Wiederverkaufswert.

Fazit Skoda hat sich gemausert. Der Octavia Combi sieht gefällig aus, fährt sparsam und bietet genug Platz. Eine preiswerte Alternative mit reichlich VW-Talent.

Technische Daten und Ausstattung

Technik Vierzylinder-Dieselmotor • eine obenliegende NockenwelleTurbolader • Ladeluftkühler • Oxi-Kat • Hubraum 1896 cm3 • Bohrung x Hub 79,5 x 95,5 mm • Verdichtung 19,5:1 • Leistung 66 kW (90 PS) bei 3750/min • maximales Drehmoment 210 Nm bei 1900/min • Direkteinspritzung • Fünfganggetriebe • Frontantrieb • vorn Einzelradaufhängung • hinten Verbundlenkerachse • Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet • Reifen 195/65 R 15 H • Kofferraum 548/1512 l • Tank 55 l • L/B/H 4511/1731/1448 mm

Serienausstattung ABS • Fahrer-/Beifahrer-Airbag • zwei Kopfstützen hinten • geteilt umlegbare Rücksitze • Sitzheizung vorn • Fahrersitz und Lenkrad höhenverstellbar • Servolenkung • elektrische Fensterheber vierfach • Zentralverriegelung • elektrisches Glasschiebedach • Alu-Räder • Nebelscheinwerfer • Colorverglasung

Extras Klimaanlage 2020 Mark • Metalliclack 535 Mark

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.