Skoda Octavia Kombi

Skoda Octavia in die Werkstatt

— 05.06.2008

Falsch gelagert

Skoda lässt 94 Octavia überprüfen. Bei den Fahrzeugen könne ein falsches Stoßdämpferlager an der Hinterachse verbaut worden sein – die Sicherheit sei nicht gefährdet.

Skoda schickt deutschlandweit 94 Octavia in die Werkstatt. Bei den Fahrzeugen des Modelljahrs 2008 könne ein falsches Stoßdämpferlager an der Hinterachse verbaut worden sein, so der Hersteller. Die betroffenen Kunden würden vom Skoda-Händler telefonisch informiert. 49 Fahrzeuge seien bislang überprüft worden, bei zweien mussten die Lager getauscht werden. "Es handelt sich nicht um ein sicherheitsrelevantes Teil. Die Kunden können dann in die Werkstatt kommen, wenn es ihr Terminkalender zulässt. Zudem findet die Überprüfung im Rahmen einer Vorverkaufsaktion statt. Das heißt, nicht alle betroffenen Fahrzeuge befinden sich bereits im Kundenbesitz", erklärte Skoda-Sprecherin Katrin Thoß gegenüber autobild.de.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.