Skoda Rapid Facelift (2017)

Skoda Rapid Facelift (2017): Vorstellung, Motoren, Preis

— 12.05.2017

Facelift für den Skoda Rapid

Der Skoda Rapid bekommt kleine Änderungen am Design, neue Motoren und mehr Features für die Passagiere – darunter einen WLAN-Hotspot. Alle Infos!

Vorstellung: Dreizylinder ersetzen Vierzylinder
Interieur: Skoda setzt weiterhin auf Funktionalität
Ausstattung: Vier Linien stehen zur Auswahl
Connectivity: Mit Skoda Connect während der Fahrt online
Motoren: Kleinere Motoren mit weniger Gewicht
Technische Daten: Zwei Benziner und zwei Diesel

Vorstellung: Dreizylinder ersetzen Vierzylinder

Die Front wurde im Detail bearbeitet. Hier finden sich nun neue Nebelscheinwerfer und ein optionales Bi-Xenon-Licht.

Skoda frischt den Rapid auf. 2013 wurde die Baureihe zwischen Fabia und Octavia positioniert und begründete damit seine eigene Fahrzeugklasse: Er fährt unterhalb des VW Golf, aber deutlich über dem VW Polo. Seit der Einführung haben die Tschechen den Rapid nicht mehr angefasst. Nun bekommt der Kompaktwagen ein Facelift – mit kleinen Änderungen am Design, neuen Motoren und sogar mit Internet für die Passagiere. Die in die Jahre gekommenen 1,2-Liter-Vierzlinder fliegen aus dem Programm, sie werden durch Einliter-TSI-Dreizylinder ersetzt. Optisch ändert sich das Rapid-Design hauptsächlich an Front und Heck: Dezente Chromleisten, neu geformte Nebelscheinwerfer und überarbeitete Bi-Xenon Scheinwerfer (optional) sollen den Rapid nun breiter wirken lassen. Gegen Aufpreis gibt's LED-Tagfahrlichter, die dann auch als Blinker dienen. Am Heck haben die Designer die Abdeckgläser der Rückleuchten verdunkelt, die Blinker befinden sich nun unter klarem Glas. Auch die beliebte Kombi-Version "Spaceback" ist Teil des Facelifts. 97 Prozent aller Rapid-Käufer in Deutschland entschieden sich bislang gegen das Stufenheck und für den Kombi. 

Neue Skoda (bis 2021)

Skoda E-Coupé Illustration Skoda Kodiaq Coupé Illustration

Interieur: Skoda setzt weiterhin auf Funktionalität

Der Innenraum spiegelt Funktionalität wider. Nichts ist verspielt.

Was die Platzverhältnisse betrifft, bleibt im Skoda Rapid alles beim Alten. Der Kofferraum fasst in der Limousine weiterhin mindestens 550 Liter, auch im Spaceback bleibt es bei den gewohnten 415 Litern. Legt man die Rücksitzbank um, wächst das Volumen auf 1490 Liter (Spaceback: 1381 Liter). Der Innenraum des Rapid wurde durch neue Dekoreinlagen in den Türen ergänzt. Auch die Lüftungsdüsen, die Türgriffe sowie die Rundinstrumente im Armaturenbrett wurden leicht verändert. Verspielte Elemente sucht man vergebens, die Funktionalität steht im Rapid offenbar immer noch im Vordergrund.

Ausstattung: Vier Linien stehen zur Auswahl

Auch der Rapid Spaceback bekommt ein Facelift: Der Kombi war bislang für 97 Prozent aller Rapid-Käufer das Auto der Wahl.

Zum Facelift bietet Skoda den Rapid in vier Ausstattungsvarianten an. Sie heißen "Active", "Ambition", "Style" und "Monte Carlo", die sportliche Ausführung des Rapid. Die Active-Linie ist die Basis-Ausstattung und bietet serienmäßig Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber und eine im Verhältnis 60:40 geteilte Rücksitzbank. Eine Klimaanlage gibt es erst ab der nächsthöheren Ausstattungsline Ambition serienmäßig. Hier lassen sich beispielsweise auch USB-Anschlüsse für den Fond konfigurieren. Das Topmodell Style kommt mit Dreispeichen-Lederlenkrad, Dekorleisten sowie Schalt- und Bremshebel mit Lederbezug. Sportlicher wird es im Monte Carlo, hier gehören schwarze Rückleuchten, getönte Seiten- und Heckscheibe, ein Heckspoiler und ein Heckdiffusor zur Serienausstattung.

Connectivity: Mit Skoda Connect während der Fahrt online

Optional bringt die Funktion "Skoda Connect" einen WLAN-Hotspot in den überarbeiteten Skoda. Darüber können die Passagiere mobil surfen und weitere Features nutzen: So erhält der Fahrer Online-Verkehrsinformationen und die aktuellen Tankstellenpreise aus der Umgebung angezeigt. Ab den Infotaimentsystemen "Amundsen" und "Swing" verfügt der Skoda über einen automatischen Notfall-Ruf sowie Audio-Line-in, einen SD-Karten-Slot und einen USB-Anschluss mit Mirror Link. Diese Schnittstelle erlaubt die Wiedergabe ausgewählter Apps über das Smartphone im Auto. Unterstützt werden Apple CarPlay und Android Auto.

Neue Kompaktklasse-Modelle (bis 2020)

Mercedes CLA II Illustration Hyundai i30 Fastback Illustration Kia Ceed Illustration

Motoren: Kleinere Maschinen mit weniger Gewicht

Mit der Modellpflege kommen auch neue Motoren. Beim Skoda Rapid werden die 1,2-Liter-Benziner in den Ruhestand geschickt. Stattdessen halten neue Einliter-TSI-Dreizylinder Einzug: Sie sollen durch die Verwendung eines Aluminium-Kurbelgehäuses zehn Kilo leichter sein als ihre Vorgänger. Zur Auswahl steht bei den Benzinern der neue 1.0 TSI in zwei Leistungsvarianten (95 PS/160 Nm und 110 PS/200 Nm) sowie ein 1.4 TSI (Vierzylinder) mit 125 PS und 200 Nm. Bei den Dieseln werden ein 1.4 Dreizylinder-TDI mit 90 PS und 230 Nm und ein 116 PS starker 1.6 TDI mit vier Zylindern (250 Nm) angeboten.

Technische Daten: Zwei Benziner und zwei Diesel

Skoda Rapid Spaceback 1.0 TSIMotor: Dreizylinder-Benziner • Hubraum: 999 ccm • Leistung: 70kW (95 PS) bei 5000 bis 5500 U/min • max. Drehmoment: 160 Nm bei 1500 bis 3500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 11,0 s • Verbrauch: 4,4 l/100 km • Preis: ab 15.790 Euro (Monte Carlo ab 20.790 Euro).

Skoda Rapid Spaceback 1.0 TSI • Motor: Dreizylinder-Benziner • Hubraum: 999 ccm • Leistung: 81kW (110 PS) bei 5000 bis 5500 U/min • max. Drehmoment: 200 Nm bei 2000 bis 3500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 9,8 s • Verbrauch: 4,5 l/100 km • Preis: ab 16.930 Euro (Monte Carlo ab 21.930 Euro).

Skoda Rapid Spaceback 1.4 TSI • Motor: Vierzylinder-Benziner • Hubraum: 1395 ccm • Leistung: 92kW (125 PS) bei 5000 bis 6000 U/min • max. Drehmoment: 200 Nm bei 1400 bis 4000 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 9,0 s • Verbrauch: 4,8 l/100 km • Preis: ab 21.590 Euro (nur erhältlich mit 7-Gang-DSG-Getriebe ab der Ausstattung Ambition / Monte Carlo ab 24.190 Euro).

Skoda Rapid Spaceback 1.4 TDI • Motor: Dreizylinder-Diesel • Hubraum: 1422 ccm • Leistung: 66 kW (90 PS) bei 3000 bis 3250 U/min • max. Drehmoment: 230 Nm bei 1750 bis 2500 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 11,7 s • Verbrauch: 3,9 l/100 km • Preis: ab 18.290 Euro (Monte Carlo ab 23.290 Euro).

Skoda Rapid Spaceback 1.6 TDI • Motor: Vierzylinder-Diesel • Hubraum: 1596 ccm • Leistung: 85 kW (116 PS) bei 3500 bis 4000 U/min • max. Drehmoment: 250 Nm bei 1500 bis 3000 U/min • Beschleunigung: 0-100 km/h in 10,0 s • Verbrauch: 4,1 l/100 km • Preis: ab 19.690 Euro (Monte Carlo ab 24.690 Euro).

Die Limousine kostet gegenüber dem Sportback jeweils 100 Euro Aufpreis. In der Ausstattung "Monte Carlo" ist die Limousine 500 Euro günstiger als der Sportback. Marktstart ist für den Juni 2017 geplant. Konfigurierbar ist er schon jetzt.

Skoda Rapid Facelift (2017)

Autor: Andreas Huber

Stichworte:

Kombi Kompaktklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung