Skoda Rapid Spaceback: Motoren- und Multimedia-Update

Skoda Rapid Spaceback (2015): Modellpflege

— 01.06.2015

Rapid aufgewertet

Skoda erneuert die Motorenpalette des Rapid. Dazu gibt es ein neues Sondermodell, ein neues Multimedia-System und zusätzliche Assistenzsysteme.

Skoda stellt alle Motoren seines kompakten Rapid auf die Euro-6-Norm um. Das betrifft auch das Kombi-Modell Spaceback. Neben der neuen Schadstoffeinstufung haben die Motoren auch etwas mehr Leistung erhalten. So kommt der 1.2-TSI in der schwächeren Variante auf 90 statt 86 PS, die 110 PS starke Version leistete zuvor 105 PS. Der 1.4-TSI mit 125 PS hat immerhin um 3 PS zugelegt. Bei den Diesel-Motoren ist der 1.4-TDI mit drei Zylindern und 90 PS neu ins Programm aufgenommen worden. Er ersetzt den Vierzylinder-1.6-TDI, der ebenfalls auf 90 PS kam. Darüber rangiert weiterhin ein 1.6-TDI mit nun 116 statt 105 PS. Die neuen Antriebe sollen laut Skoda in der Spitze um bis zu 19 Prozent sparsamer sein. Alle Motoren werden ab sofort mit einer Bremsenergierückgewinnung und Start-Stopp-Automatik ausgeliefert.
Kaufberatung: Der beste Rapid

Skoda Rapid Spaceback: Fahrbericht

Skoda Rapid Spaceback Skoda Rapid Spaceback Skoda Rapid Spaceback

Neue Assistenzsysteme für Komfort und Sicherheit

Mehr Komfort und Sicherheit sollen neue Assistenzsysteme bringen: In allen Versionen ist die Multikollisionsbremse nun serienmäßig an Bord, die im Falle eines Unfalls das Risiko von Mehrfachkollisionen reduzieren soll. Optional bietet Skoda für alle Rapid-Modelle eine Müdigkeitserkennung (50 Euro Aufpreis), Frontradarassistent inklusive City-Notbremsfunktion (270 Euro), Parksensoren vorne (290 Euro) und die  Klimaanlage Climatronic inklusive Feuchtigkeitssensor und automatischer Innenspiegelabblendung (420 Euro). Ebenfalls auf Wunsch erhältlich ist das schlüssellose Zugangs- und Start-Stopp-System KESSY (590 Euro).

Bessere Smartphone-Anbindung

Video: Neuer Rapid gegen Golf

Skoda kommt dem Golf entgegen

Die neuen Musik- und Navigationssysteme basieren auf der zweiten Generation des modularen Infotainmentbaukastens. Dazu gehören die Musiksysteme Swing, und Blues (210 Euro) sowie das Navigationssystem Amundsen (ab 880 Euro). Das Radio Swing ist je nach Version serienmäßig oder optional (für Active ab 260 Euro) mit dem Skoda-Surroundsystem erhältlich. Neu im Sortiment ist das Musiksystem Bolero inklusive Bluetooth-Freisprecheinrichtung (ab 490 Euro). Swing, Bolero und Amundsen verfügen jetzt unter anderem über einen Apple-kompatiblen USB-Anschluss. Darüber hinaus können Kunden das System Bolero für 150 Euro mit SmartLink zusätzlich aufwerten. Amundsen verfügt serienmäßig über SmartLink. So haben die Insassen im Rapid die Möglichkeit, mithilfe der Standards MirrorLinkTM, Apple CarPlay und Android Auto viele Apps des eigenen Smartphones über das Display des Autos zu nutzen.

Neues Sondermodell Emotion Plus

Neu im Programm ist das Sondermodell Skoda Rapid Spaceback Emotion Plus. Es bietet 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, das Musiksystem Bolero inklusive Telefonfreisprecheinrichtung, neu gestaltete Sportsitze und ein Leder-Multifunktionslenkrad. Außerdem besitzt das Emotion Plus-Sondermodell ab Werk das in die Nebelscheinwerfer integrierte LED-Tagfahrlicht. In Kombination mit der weiteren Serienausstattung ergibt sich ein Preisvorteil von bis zu 2.640 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell. Der Einstiegspreis für den Skoda Rapid Spaceback Emotion Plus 1,2 TSI Green tec liegt bei 19.550 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.