Bildergalerie

Bildergalerie

Skoda Vision RS (2018): Kompakt-Studie für Pariser Autosalon

Skoda Vision RS: Paris-Studie 2018

Skoda kündigt für den Autosalon in Paris die sportliche Studie Vision RS an. Die Tschechen haben jetzt erste Bilder des Innenraums veröffentlicht. Alle Infos!
Neue Skoda-Studie: Mit dem Vision RS wollen die Tschechen in Paris einen Ausblick auf ein neues Kompaktmodell geben. Welches Auto gemeint ist, verrät Skoda allerdings nicht. Anhand der Maße des Vision RS (L/B/H 4356/1810/1431 mm, Radstand 2650 mm) lässt sich der Kreis der Verdächtigen jedoch zuverlässig auf den kommenden Rapid Spaceback eingrenzen, der 2020 auf den Markt kommen dürfte.

RS-Insignien für die Studie

Dynamisch gezeichnet: Die Studie Skoda Vision RS macht dem Sportlabel "RS" alle Ehre.

Rein optisch macht die Studie ihrem Namenszusatz "RS" alle Ehre: Die erste Designskizze vom Skoda Vision RS zeigt den Kompakten mit einer sportlichen Schürze samt Carbon-Spoilerlippe, großen Felgen und einem tief kauernden Grill – ebenfalls aus Carbon. Der Aufbau des Vision RS ist flach, das Dach fällt nach hinten ab und mündet in einen großen Dachkantenspoiler. Wie schon bei der Genf-Studie Vision X, hat der RS-Skoda kein Logo auf der Heckklappe, stattdessen trägt er den Schriftzug "Skoda" zwischen den Rückleuchten. Darunter nimmt ein Carbon-Diffusor in der Heckschürze die Frontgestaltung auf. Entscheidend hier: der offenbar mittig in den Stoßfänger integrierte Auspuff. Das lässt zumindest vermuten, dass der Vision RS einen Verbrenner unter der Haube hat. Skoda schweigt zum Thema Motorisierung noch – AUTO BILD tippt auf einen kräftigen Hybridantrieb, um dem Label "RS" (sportliche Skoda-Modelle) gerecht zu werden.

Innen ähnelt die Studie dem Vision X

Die roten Zierelemente sollen im Innenraum einen sportlichen Eindruck vermitteln.

Skoda hat erstmals Designskizzen des Vision RS-Interieurs veröffentlicht. Schon auf den ersten Bildern ist zu erkennen, dass die Designer das Innenraum-Konzept der SUV-Studie "Vision X" weiterentwickelt haben. Diese wurde auf dem Genfer Salon 2018 vorgestellt. Der Vision RS übernimmt von ihr die grundlegende Form des Armaturenbretts und die mittige Anordnung des großen Touchdisplays. Die Zierleiste, die sich von Lüftungsdüse zu Lüftungsdüse über den kompletten Armaturenträger zieht, ist aber deutlich glattflächiger gestaltet als bei der letzten Studie. Die Tschechen sprechen von einem Dekor aus Kristallglas. Anscheinend wurde auf der Mittelkonsole auch Carbon eingesetzt. Die Nabe des dreispeichigen Lenkrads trägt anstatt des Markenlogos einen Skoda-Schriftzug. Wie es sich für ein sportliches Concept Car gehört, befindet sich auf dem Lenkradkranz eine 12-Uhr-Markierung.

Auch in der zweiten Sitzreihe werden einzelne Schalensitze verbaut.

Dahinter sind die Digitalanzeigen zu erkennen. Auf der Mittelkonsole thront ein weiteres Display. Der Wählhebel des Automatikgetriebes ist sehr klein geraten und erinnert etwas an einen Joystick. Die Sitzflächen der besonders flachen Schalensitze sind von roten Ziernähten überzogen. Auch in der zweiten Sitzreihe werden einzelne Sportsitze verbaut. Die vorherrschende Farbe im Innenraum: eindeutig Rot. Das soll wahrscheinlich einen sportlichen Eindruck vermitteln.

Neue Skoda (2018, 2019, 2020 und 2021)

Skoda E-Coupé IllustrationSkoda Kodiaq Coupé Illustration

Autoren: Peter R. Fischer, Elias Holdenried

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.