Smart Coupé und Roadster

Smart Roadster und Coupé Smart Roadster und Coupé

Smart Coupé und Roadster

— 02.09.2002

Smartes Duo für die Spaßgesellschaft

Die Smart-Familie wächst: Im April 2003 kommen das Coupé und der Roadster. Zunächst in der 82-PS-Version.

Sportlich, spartanisch, sparsam: Auf einen solchen Roadster haben viele Frischluft-Fans gewartet. Die Mercedes-Tochter Smart will den Wunsch ab April 2003 erfüllen – und das gleich mit zwei artverwandten Modellen. Basis von Smart-Roadster und Smart-Roadster-Coupé ist der kugelförmige Ur-Smart. 35 Prozent der Bauteile stammen von dem Kleinstwagen namen City-Coupé, unter anderem das Konzept der Tridion-Sicherheitszelle und der – allerdings auf 698 ccm Hubraum und 82 PS Leistung angehobene – Dreizylinder-Turbo-Motor.

Dreizylinder-Turbo mit 82 PS

Hübscher Rücken: Eine üppig verglaste Heckpartie gibt dem neuen Roadster-Coupé die besondere Note.

Dieser dürfte im 3,43 Meter langen und 1,19 Meter flachen Roadster für genügend Fahrspaß sorgen. Denn dessen Gewicht liegt nur bei 790 Kilo. 175 km/h Höchstgeschwindigkeit verspricht Smart, auf eine elektronische Tempo-Bremse – wie beim City-Coupé – kann getrost verzichtet werden. ESP, 2,36 Meter Radstand, eine Spurweite von 1,39 Metern und die vergleichsweise großen Reifen (185/ bzw. 205/55 R15) sollen ausreichende Bodenhaftung und Elch-Test-Bewährung garantieren. Der Benzinverbrauch liegt unter 5,5 Liter pro 100 Kilometer.

Beim Roadster kommt das gleiche sequenzielle, automatisierte Schaltgetriebe zum Einsatz wie beim City-Coupé – allerdings in optimierter Form. Die sportlich eng gestuften Übersetzungen wurden erhöhten Motor- und Fahrleistungen angepasst, dazu auch die Schaltabläufe des Automatikgetriebes verkürzt. Eine Kickdown-Funktion soll die Dynamik deutlich verbessern.

Elektrisches Softtop serienmäßig

Den sportlichen Charakter des Hecktrieblers bestimmen kurze Karosserieüberhänge, betont ausgeformte Radhäuser, eine gestreckte Fronthaube sowie der weit in Richtung Hinterachse zurückgesetzte Fahrgastraum. Warum auch das Coupé den Namenszusatz Roadster trägt, wird klar, wenn man sich das Dachsystem etwas genauer ansieht. So ist der "echte" Roadster serienmäßig mit einem elektrischen Softtop bestückt, er kann jedoch auch mit einem matt lackierten Hardtop bestellt werden.

Das Coupé wiederum läuft im Normalfall mit lackiertem Hardtop und verglastem Heckaufbau vom Band – doch wer will, kann auch hier ein elektrisches Faltdach ordern. Dieses lässt sich – wie beim Roadster – sogar während der Fahrt öffnen und schließen.

Viersitzer folgt Anfang 2004

Das Coupé kann auch mit einem elektrischen Softtop geordert werden, das sich, wie beim Roadster, während der Fahrt öffnen und schließen lässt.

Bei geschlossenem Faltdach und montierten Dachholmen – diese sind wie beim Smart Cabrio abnehmbar! – steht ausreichend Stauraum fürs Gepäck zur Verfügung. Denn sowohl vorne wie auch hinten gibt es einen Kofferraum: Vorne passen 59 Liter hinein, hinten sind es 86 Liter beim Roadster und 189 Liter beim Roadster-Coupé. Optimal ausnutzen lässt sich dieser Platz mit dem von Smart angebotenen, maßgeschneiderten Spezialgepäck. Auch das abgelegte Hardtop kann im Heckkofferaum transportiert werden.

Zur Markteinführung im kommenden Frühjahr wird der Smart Roadster zunächst nur in der 82-PS-Version angeboten, der Preis dürfte um die 17.500 Euro liegen. Eine Einsteigerversion mit voraussichtlich 65 PS Motorleistung wird Ende 2003 nachgereicht und etwa 15.000 Euro kosten. Smart-Veredler Brabus will zudem zu einem späteren Zeitpunkt eine exklusive Variante präsentieren.

Roadster und Roadster-Coupé sollen nicht die letzten Kinder der Smart-Familie bleiben. DaimlerChrysler-Pkw-Chef Jürgen Hubbert kündigte in Berlin an, dass eine viersitzige Version schon Anfang 2004 folgen wird.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.