Smart Crossblade

Smart Crossblade

— 26.03.2002

Spaßmobil geht in Serie

Der Smart kommt im Sommer 2002 als puristische Freizeitvariante auf den Markt. Der Name: "crossblade".

Reduce to the max – weglassen, was geht. Dieser Smart-Werbespruch der ersten Stunde ist jetzt aktueller denn je. Denn MCC baut den Smart Crossblade. Jenen offenen Buggy, der bislang als Studie für Furore sorgte. Der Crossblade verzichtet bewusst auf alle Vorkehrungen zum Schutz von Wind und Wetter. Blauen Himmel und gute Laune soll er rüberbringen. Und dafür musste der kleine Zweisitzer kräftig Federn lassen. Es fehlen: Dach, Türen und eine herkömmliche Windschutzscheibe. Sie ist eher ein transparenter Windabweiser. Statt der Türen hat der Crossblade stabile seitliche Sicherheitsbügel. Extrabreit, jedenfalls für Smart-Verhältnisse, fallen die Reifen aus: vorne 195/40, hinten 215/35 R 16 auf neuen Drei-Speichen-Felgen.

Nur 2000 Stück dieser Spaßmobile sollen in limitierter Auflage hergestellt werden. Alle mit 70 Turbo-PS. Produktionsbeginn: Juni 2002. Preis: 21.000 Euro. Bestellt werden kann ab sofort.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.