Smart droht Ärger

Smart droht Ärger

— 11.07.2002

Der Dauer-Dachschaden

Plötzlich platzende Glasdächer – Smart-Fahrer können davon ein schmerzvolles Lied singen. Und wollen vor Gericht ziehen. Im Internet haben sie jetzt ein Info- und Beweisforum eingerichtet.

Neuer Ärger für MCC: Nachdem kürzlich sogar das Kraftfahrt-Bundesamt wegen der mysteriösen Dachschäden beim Smart Ermittlungen einleitete, formieren sich nun die Geschädigten im Internet. Auf einer neu gestalteten Homepage (www.gross.li) finden Glasdach-Opfer Informationen über das Phänomen plötzlich platzender Glasdächer. Außerdem wird per Fragebogenaktion versucht, dem Produktfehler auf die Spur zu kommen. "Das ist die einzige Möglichkeit, eine möglichst große Anzahl gleichartiger Fälle zu dokumentiern", sagt Leif Gross, der die Homepage betreibt und selbst unter den Geschädigten ist. "Nur so können wir in einem Schadenersatzprozess eine Umkehr der Beweislast erreichen."

Gross, eigentlich überzeugter Smart-Fahrer, will auf jeden Fall juristisch gegen MCC vorgehen. Im Dezember 2001 war ihm bei voller Fahrt und ohne Vorwarnung das Glasdach weggeplatzt. Die herumfliegenden Splitter beschädigten ein nachfolgendes Auto erheblich. In der Szene sind mittlerweile Dutzende solcher Fälle bekannt. Obwohl schon Menschen verletzt wurden, lehnt MCC bislang jede Verantwortung für die Glasplatzer ab. Begründung: Nicht ein Produktionsfehler, sondern Steinschlag sei Schuld an den Schäden. AUTO BILD berichtete bereits mehrfach über die Vorfälle (Hefte 3/01, 15/01, 23/01, 26/01, 16/02). MCC versucht offenbar, die Sache auszusitzen. Hoffentlich nicht so lange, bis DaimlerChryslers kleinste Marke irgendwann ein großes Problem hat ...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.