Smart fortwo und forfour: Preise

— 02.10.2014

Das kosten fortwo und forfour

Daimler enthüllt auf dem Autosalon Paris 2014 die neue Generation Smart fortwo und Smart forfour. Bereits jetzt nennen die Schwaben die Preise!



Video: Smart Weltpremiere (2014)

Neuer Smart fortwo und forfour

Die Daimler-Tochter Smart fährt in eine neue Runde. Auf dem Autosalon Paris 2014 feiern die Stuttgarter nicht nur mit der neuen Generation des Zweisitzers Smart fortwo Premiere, sondern auch mit dem Viersitzer Smart forfour, dessen Vorgänger bereits im Jahr 2006 eingestellt wurde. Preise nennt Smart auch bereits: Zum Marktstart geht es los bei 10.895 Euro für den fortwo mit 71 PS und Schaltgetriebe, der forfour ist zu Preisen ab 11.555 Euro erhältlich. Bei anderen Ausstattunglinien beträgt der Aufpreis bis zu 1000 Euro. Ein Turbomotor mit 90 PS folgt im Dezember, das Doppelkupplungsgetriebe twinamic im Frühjahr 2015. "Der Smart bleibt ein Smart", beruhigte Daimler immer wieder – auch wenn die Schwaben künftig gemeinsame Sache mit Renault machen und den forfour gemeinsam mit dem neuen Twingo im slowenischen Novo Meste vom Band rollen lassen.

Smart fortwo / forfour (C453): Sitzprobe

Smart bleibt Smart

Zehn Zentimeter mehr Außenbreite versprechen mehr Bewegungsfreiheit im Innenraum.

Der Zweisitzer der neuen Baureihe C453 wird aber wie gewohnt im lothringischen Hambach gebaut und soll zumindest dem bewährten Smart-Prinzip treu bleiben: Der fortwo bleibt ultrakurz (2,69 Meter), hat einen kleinen Wendekreis (7,30 Meter statt bislang 8,75 Meter), seine Heckklappe lässt sich traditionell zweiteilig öffnen. Außerdem gibt es weiter die farblich abgesetzte Tridion-Sicherheitszelle und einen Heckantrieb mit Dreizylinder-Motoren. Sonst allerdings ist fast alles neu am Mini-Mercedes. Weil der Smart zehn Zentimeter in die Breite geht (statt bislang 1,56 Meter künftig 1,66 Meter), wirkt er stämmiger – mehr wie ein richtiges Auto eben. Außerdem soll die neue Breite dem Komfort und der Fahrstabilität zugu­te kommen.

Autosalon Paris 2014: Vorschau

Renault Espace VW Passat GTE

Online-Voting

'Wie finden Sie Smart fortwo und forfour?'

Der neue Smart sieht richtig er­wachsen aus: Sein neues Gesicht soll ihm mehr Respekt verschaffen, für den Fußgänger­schutz bekommt er einen kleinen Vorbau und an den Hüften leistet er sich sogar etwas Schwung. Dazu gibt überall die "Honigwaben", die es den Designern so angetan haben: ganz groß im Grill, ganz klein als Prägung auf den Rückleuchten und ausgefräst als Abdeckung auf den Lautsprechern im Innenraum.
Smart fortwo / Smart forfour (2014): Abmessungen
Smart fortwo (neu) Smart fortwo (alt) Smart forfour
Länge (m) 2,69 2,695 3,49
Breite (m) 1,66 1,559 1,66
Höhe (m) 1,55 1,565 1,55
Radstand (mm) 1.873 1,867 2.494
Wendekreis (Bordstein-zu-Bordstein) (m) 6,95 8,65
Wendekreis (Wand-zu-Wand) (m) 7,3 8,75 8,95
Innenraumlänge (Fahrpedal bis Heckabschluss) (mm) 2.011,60 2.707,30
Body Space Index (Verhältnis Länge/Innenraumlänge) (%) * 75 77
Kofferraumvolumen (hinter Vordersitze) (L) 260 220 730
Kofferraumvolumen (hinter Vordersitze bis Dach) (L) 350 340 975
Kofferraumvolumen (hinter Rücksitze) (L) 185
Kofferraumvolumen (hinter Rücksitze bis Dach) (L) 255
*) Der Body Space Index beschreibt das Verhältnis von Innen- zu Außenlänge, wobei die Innenraumlänge vom nicht getretenen Gaspedal waagerecht bis zum Heckabschluss gemessen wird.

Im Smart-Heck arbeiten weiterhin drei Zylinder

Neu im Smart: Ein manuelles Sechsganggetriebe (Serie) oder ein Sechsgang-Doppelkupplungsbox (Aufpreis).

Im Heck tuckern ausschließlich Dreizylinder-Benziner, der Diesel ist raus aus dem Programm. In der Preisliste steht zunächst ein Einliter-Sauger mit 71 PS und 91 Nm Drehmoment. Laut Smart folgt "wenige Monate nach Markteinführung" ein Basis-Benziner mit 60 PS. Absolut neu im Smart fortwo ist das manuelle Fünfgang-Schaltgetriebe. Gegen Aufpreis gibt es das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe "twinamic" – damit gehören die langen Schaltpausen des automatisierten Schaltgetriebes im Vorgänger hoffentlich der Vergangenheit an.

Crashtest: Smart fortwo gegen S-Klasse

Crashtest: Smart fortwo gegen S-Klasse Crashtest: Smart fortwo gegen S-Klasse Crashtest: Smart fortwo gegen S-Klasse

Smart forfour hat es auf VW Up und Opel Adam abgesehen

Vorn Smart, hinten Smart, dazwischen 80 Zentimeter mehr Auto: Der neue Viertürer ist 3,49 Meter Meter lang.

Der viersitzige Smart forfour soll eine Alternative zu VW Up, Opel Adam oder Fiat 500 werden und zugleich die Erinnerung an den glücklosen forfour der ersten Generation auslöschen. Weil dieser halbherzige Ableger des Mitsubishi Colt bei Smart noch jedermann eine flammende War­nung ist, wurde der neue Viertürer zusammen mit dem neuen fortwo konsequent auf Zwilling getrimmt: Von vorn betrachtet werden sich die beiden Modelle kaum unterscheiden. Und auch hinten geben sie sich nicht viel. Nur in der Seitenansicht lassen sie sich natürlich sofort auseinanderhalten. Schließlich haben die Entwick­ler den Wagen auf 3,50 Meter gestreckt und noch zwei weitere Türen in die markante Sicherheitszelle ge­quetscht.

Smart fourjoy ed: IAA 2013

Smart fourjoy ed Smart fourjoy ed Smart fourjoy ed

Cleveres Sitzkonzept im Fond des Smart forfour 

Clever: Die hinteren Sitzkissen des fourfour lassen sich umdrehen, auf den Boden klappen und flach legen.

Die Türen sind zwar ziemlich schmal, öff­nen sich dafür aber um fast 90 Grad und erleichtern so auch Erwachse­nen den Zustieg in  einen Fond, der unvermutet geräumig sein soll. Dort finden künftige Smart-Be­nutzer besonders clever konzipierte Rücksitze vor: Als Sonderausstattung kommt der forfour mit Wendekissen, die sich mit einem Handgriff umdrehen und damit deutlich absenken lassen sollen. Auf diese Weise soll die Ladehöhe um zwölf Zentimeter zunehmen. Die Rücklehne lässt sich im Verhältnis 50:50 umlegen, womit sich das Ladevolumen von 255 auf 975 Liter vergrößern soll (gemessen bis unters Dach). Wenn zusätzlich die Beifahrerlehne nach vorn geklappt wird, soll die Ladelänge auf 2,22 Meter wachsen.

"Schwebende Instrumente" im Smart-Cockpit

Im Cockpit gibt der "Loop" den Ton an, laut Smart der "emotionale Schwung, der als durchgehende Signatur den Innenraum prägt und sich unter anderem an Instrumententafel und Türen findet". Die Instrumententafel selbst ist zweigeteilt, der äußere Teil kann mit Stoff bezogen werden. Das Kombiinstrument und der zentrale Infotainment-Bildschirm ragen einige Zentimeter hervor, was einen "scheinbar schwebenden" Eindruck erzeugen soll. Unterhalb des Navi-Bildschirms befindet sich die Klimasteuerung mit einer "verschiebbaren Lupe" als Regler. Auf Wunsch hocken Drehzahlmesser und Uhr als verschachtelte, analoge Rundinstrumente links oben auf dem Armaturenträger.

Bis zu zwölf Lautsprecher und 320 Watt im forfour

Die Ausstattungslinien heißen künftig "basis" "passion", "prime" und "proxy". Die Einstiegsversion kommt mit Tagfahrlicht in LED-Technik, Zentralverriegelung inklusive Funkfernbedienung, optischer Schließrückmeldung und Wegfahrsperre, Tempomat und Außentemperaturanzeige, Kombiinstrument mit monochromem LCD-Display, Bordcomputer sowie elektrischen Fensterhebern vorn. Daimler verspricht eine "umfassende Smartphone-Integration, Echtzeit-Navigation und intuitive Bedienung mit Touchscreen". Auf Wunsch gibt es ein JBL Soundsystem mit Sechskanal-DSP-Verstärker (240 Watt, acht Lautsprecher) beim fortwo bzw. Achtkanal-DSP-Verstärker (320 Watt, zwölf Lautsprecher) beim forfour. Zur Markteinführung wird zeitlich limitiert die "edition #1" mit üppiger Ausststtung angeboten. Sie bietet Designmerkmale wie die Sicherheitszelle in Orange kombiniert mit Bodypanels/Karosserie in Weiß beim fortwo bzw. Grau beim forfour. Schwarz lackierte 16-Zoll-Leichtmetallräder, Sportfahrwerk mit zehn Millimeter Tieferlegung sowie Panoramadach mit Sonnenschutz sind weitere Ausstattungsmerkmale. Innen sind unter anderem Sitze mit Polsterung in Stoff Schwarz/Orange, Instrumententafel und Türmittelfeld in Stoff Orange und Akzentteile in Schwarz-Grau, Multifunktions-Sportlenkrad iin Leder, Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl, Fußmatten Velours mit "edition #1"-Schriftzug sowie Ablagefach in der Heckklappe an Bord. Die Preise beginnen bei 13.990 Euro (fortwo) und 14.990 Euro (forfour).

Seitenwindassistent ist Serie

In der Basis kommen Smart fortwo und forfourmit einer mechanischen Zahnstangenlenkung, die Direktlenkung mit variabler Übersetzung und elektrischer Unterstützung gibt es nur gegen Aufpreis und in höheren Ausstaungsversionen. ABS, ESP und Berganfahrhilfe sind Serie, das Fahrverhalten sei "grundsätzlich untersteuernd" ausgelegt – deshalb sind die hinteren Räder nach wie vor größer dimensioniert als die vorderen. Zur Serienausstattung zählt auch der Seitenwindassistent, der ab 80 km/h dafür sorgt, dass der Fahrer bei drohendem Spurversatz weniger gegenlenken muss. Abstandswarner und Spurhalteassistent sind aufpreispflichtige Extras.
Preise Smart fortwo und forfour (Stand Juli 2014)
Linie smart Fortwo (71 PS) Smart forfour (71 PS)
basis 10.885 Euro 11.555 Euro
passion 12.285 Euro 12.945 Euro
prime 12.885 Euro 13.705 Euro
proxy 15.285 Euro 15.055 Euro
edition #1 13.990 Euro 14.990 Euro


Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige