Smart hat Ärger

Smart hat Ärger

— 05.03.2010

Defekter Bremslichtschalter bei Smart

Kleiner Knopf, große Wirkung: Ein defekter Bremslichtschalter macht derzeit vielen Smart-Fahrern zu schaffen. Die Probleme sind vielfältig und schon seit mehreren Jahren bekannt.

Smart hat Ärger mit seinen Kunden. Die Fahrer des Kleinwagens beschweren sich zurzeit massenhaft über defekte Bremslichtschalter (BLS). "Bedingt durch den extremen Winter kann Feuchtigkeit in den BLS eindringen", so Daimler-Sprecher Wolfgang Zanker. Ist der Schalter defekt, lässt sich der Wagen ohne Probleme starten. Aber die Bremslichter leuchten nicht mehr, und der Rückwärtsgang lässt sich nicht einlegen. Beim aktuellen Modell fallen auch das serienmäßige ABS und ESP aus. Neu ist das Ganze nicht. Bereits vor fünf Jahren hatte das Kraftfahrt-Bundesamt Smart wegen des Problems im Visier – der Hersteller hat die Technik bis heute nicht im Griff.

Übersicht: Alle News und Tests zu Smart

"Der Austausch des BLS ist für unsere Kunden innerhalb des Gewährleistungszeitraums von zwei Jahren kostenfrei. Danach besteht eine Kulanzregelung", so Zanker. Auch wenn Smart von einem bewährten Bauteil spricht: Wegen der zahlreichen Defekte gab es in diesem Winter Engpässe. Bis zu sechs Wochen Lieferzeit hatte der Bremslichtschalter. Mittlerweile soll wenigstens dieses Problem beseitigt sein.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Online-Voting

'Bremslichtschalter defekt: Sollte Smart die Autohalter aktiv informieren?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.