Smart Pulse

Smart Pulse Smart Pulse

Smart Pulse

— 20.11.2002

Nach oben offen

Endlich scheint auch die Sonne ins City-Coupé. Denn Smart öffnet das Glasdach – allerdings für einen saftigen Aufpreis.

Frischluft für satte 830 Euro

Fast vier Jahre haben wir unter dem Glasdach geschwitzt. Zur Strafe, weil wir glaubten, uns die Klimaanlage sparen zu können. Das ändert sich jetzt. Wer den Schritt zum teuren Cabrio scheut, sich aber trotzdem etwas Wind um die Nase wehen lassen möchte, für den bietet Smart nun endlich ein Glas-Schiebedach an. Es öffnet nach außen, gleitet also über das eigentliche feste Glasdach nach hinten.

Okay, die Luftluke erreicht nicht das Format des elektrischen Faltdachs vom Cabrio, aber immerhin: Der Blick in den Himmel ist ungetrübt. Aber müssen es gleich 830 Euro sein? Das sind über acht Prozent des Wagenwertes. Mein Vorschlag: Jetzt einfach die Klimaanlage weglassen. Das spart volle 630 Euro.

Schumi-mäßige Wippschaltung

Eine weitere Neuheit im Smart sitzt hinterm Lenkrad: die Schumi-mäßige Wippschaltung. Die Idee hatte vor über drei Jahren schon der Bottroper Autoveredler Brabus, der dem Stadtfloh elegante, aus dem Vollen gefräste und verchromte Schaltwippen verpasste. Die Mechanik, die dahinter steckt, hat Smart übernommen, die Wippen sind jetzt allerdings aus schwarzem Kunststoff. Aufpreis: 350 Euro.

Viel Geld, das aber trotzdem gut investiert ist. Denn das Schalten geht buchstäblich flotter von der Hand. Nur beim Anfahren und gleichzeitig engen Abbiegen braucht es etwas Konzentration, da die Wippen mit dem Lenkrad drehen und nur die rechte nach oben schaltet. Da kann es vorkommen, dass man ungewollt wieder in den ersten Gang wechselt und der Motor gequält aufheult.

Die regelmäßig kritisierten Schaltpausen werden allerdings auch durch die Wippen nicht kürzer. Kleiner Tipp: Sooft es geht, bei Drehzahlen um die 3000 Touren schalten. Die Gangwechsel laufen dann wesentlich harmonischer ab. Mit seinen jetzt 61 PS ist der Smart (die Leistung gibt es nur für die Pulse-Version) in der Stadt mehr als flott unterwegs. Und dass die City sein perfektes Revier ist, wissen alle Smart-Fahrer seit langem. Parkplätze findet das 2,50-Meter-Wägelchen (fast) überall.

Fazit und Technische Daten

Fazit Der Spaßfaktor ist mit dem Glasdach und den Schaltwippen weiter auf dem Weg nach oben. Genauso wie die Preise und die Liste der Extras. So chic gemacht wie unser Testwagen (Leder, Leichtmetall, Sitzheizung), erreicht ein Smart schnell die 15 000-Euro-Grenze.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.