Gert Peter Schulz mit abgeschrubbter Serviceklappe

Smart: Waschanlage reißt Auto kaputt

— 07.02.2014

Da fliegt mir doch das Blech weg

"Da fliegt mir doch das Blech weg", sang Spliff einst in den 80ern. Ähnliches müssen jetzt Dutzende Smart-Besitzer gedacht haben, als ihnen in der Waschstraße die Serviceklappe abhanden kam. Daimler ist ratlos.

Ärger bei der Fahrzeugpflege: Besitzer eines Smart der aktuellen Generation (Werkscode 451) müssen mit Schäden in der Waschanlage rechnen. So flog dem Versicherungsmakler Gert Peter Schulz in seinem Smart Brabus Cabrio während des Trocknungsvorgangs in einer Mann­heimer Mr.-Wash-Anlage die komplette vordere Serviceklappe davon. Schaden: 314,97 Euro. Ein Garantiefall, glaubte Schulz, der seinen Smart erst vier Wochen zuvor neu gekauft hatte. Das Smart-Cen­ter Rhein-Neckar verwies jedoch an den Waschanlagenbetreiber, der schließlich zahlte. Ein Mitarbeiter der Waschanlage: "Das kommt beim Smart öfter vor!"

Hinweis auf eigenes Risiko

In der Tat berichten Smart-Besitzer in Internet­foren von ähnlichen Vorfällen. In München sollen sie an mehreren Waschstraßen abgewiesen worden sein. Betroffen ist offenbar nur die zweite Smart-Generation, nicht das Vorgängermodell. "Von außen lässt sich kaum erkennen, ob die Klappe kor­rekt verschlossen ist", sagt Richard Enning, Vorstands­vorsitzender von Mr. Wash. "Wir weisen Smart-Kunden deshalb auf ihr eigenes Risiko hin und befestigen die Klappe häufig mit Klebe­band."

Autowäsche im Winter

Autowäsche im Winter Autowäsche im Winter Autowäsche im Winter

Smart-Taste in Waschanlage installiert

"Durchfahrt auf eigene Gefahr" heißt es auch bei Wettbewerber Clean Car für Smart-Fahrer. "Die Problematik ist in allen Niederlassungen bekannt, wobei es nicht überall zu Zwischenfällen kam", er­klärt Peter J. Henssen, Vorstandsvorsit­zender der Clean Car AG. "Bis Ende 2013 wurden uns insgesamt 68 Fälle gemeldet. In etlichen Anlagen wurde deshalb eine eigene Smart-Taste installiert, die den Druck im Trockentunnel reduziert. Außer­dem wird die Serviceklappe vorsorglich fixiert." Wasch-Opfer Schulz klagt: "Es kann doch nicht sein, dass die Klappe derart labbrig konstruiert ist, dass sie beim Trocknen wegfliegt."

Daimler ist ratlos

Daimler kann den Sachverhalt nicht nachvollziehen, "da die Serviceklappe an vier Befestigungspunkten gehalten wird und zusätzlich mit einem Band gesichert ist", so Pressesprecher Michael Allner. "Bei ordnungsgemäßer Handhabung kann sie sich durch äußere Einwirkung nicht ungewollt lösen."

Bilder Smart fortwo (2014): Vorstellung

Stichworte:

Daimler Waschanlage

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.