Soko Autoposer: Jüngster Fall aus Hamburg

Soko Autoposer: neuer Fall aus Hamburg

19-Jähriger nach Stadtrennen festgesetzt

Ein getunter BMW und ein Mercedes-AMG GT beschleunigten bei einem illegalen Straßenrennen auf 150 km/h. Am Steuer des BMW saß ein 19-Jähriger! Neues von der Soko Autoposer.

Online-Voting

Soll die Polizei Autoposer aus dem Verkehr ziehen?

Was halten Sie von illegalen Autorennen?
Spektakulärer Zugriff in Hamburg: Am vergangenen Wochenende stoppten Beamte der Soko Autoposer zwei Autofahrer, die sich ein Rennen mit weit überhöhter Geschwindigkeit geliefert hatten – mitten in der Stadt! Einer der Fahrer war ein 19-jähriger Führerscheinneuling, der sich auch noch durch aggressives und uneinsichtiges Verhalten hervortat. Zivilpolizisten waren auf seinen getunten BMW 335i und einen Mercedes-AMG GT aufmerksam geworden, als beide nach einer roten Ampelphase losschossen, die Gänge ausdrehten und auf über 150 km/h beschleunigten. Die Beamten verfolgten die Raser in einem sogenannten ProViDa-Fahrzeug (mobiles Tempo-Messgerät). Als die Polizisten die Beschlagnahme der beiden Fahrzeuge ankündigten, kehrte der 19-Jährige zu seinem 420-PS-BMW zurück und versuchte, damit zu flüchten. Doch es blieb nur beim Versuch, denn der Teenie-Poser wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Fahrzeuge beschlagnahmt, Strafverfahren eingeleitet

Nachdem die Unstimmigkeiten beigelegt waren, wurden die Poser-Schlitten sichergestellt und den Fahrern die Führerscheine entzogen. Außerdem wurde ein Strafverfahren wegen illegalen Autorennens eingeleitet. Der uneinsichtige BMW-Fahrer wurde nach "polizeilichen Maßnahmen" wieder freigelassen, teilte die Hamburger Polizei mit.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.