Soko Autoposer: Jüngster Fall aus Hamburg

Soko Autoposer: neuer Fall aus Hamburg

19-Jähriger nach Stadtrennen festgesetzt

Ein getunter BMW und ein Mercedes-AMG GT beschleunigten bei einem illegalen Straßenrennen auf 150 km/h. Am Steuer des BMW saß ein 19-Jähriger! Neues von der Soko Autoposer.

Online-Voting

Soll die Polizei Autoposer aus dem Verkehr ziehen?

Was halten Sie von illegalen Autorennen?
Spektakulärer Zugriff in Hamburg: Am vergangenen Wochenende stoppten Beamte der Soko Autoposer zwei Autofahrer, die sich ein Rennen mit weit überhöhter Geschwindigkeit geliefert hatten – mitten in der Stadt! Einer der Fahrer war ein 19-jähriger Führerscheinneuling, der sich auch noch durch aggressives und uneinsichtiges Verhalten hervortat. Zivilpolizisten waren auf seinen getunten BMW 335i und einen Mercedes-AMG GT aufmerksam geworden, als beide nach einer roten Ampelphase losschossen, die Gänge ausdrehten und auf über 150 km/h beschleunigten. Die Beamten verfolgten die Raser in einem sogenannten ProViDa-Fahrzeug (mobiles Tempo-Messgerät). Als die Polizisten die Beschlagnahme der beiden Fahrzeuge ankündigten, kehrte der 19-Jährige zu seinem 420-PS-BMW zurück und versuchte, damit zu flüchten. Doch es blieb nur beim Versuch, denn der Teenie-Poser wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Fahrzeuge beschlagnahmt, Strafverfahren eingeleitet

Nachdem die Unstimmigkeiten beigelegt waren, wurden die Poser-Schlitten sichergestellt und den Fahrern die Führerscheine entzogen. Außerdem wurde ein Strafverfahren wegen illegalen Autorennens eingeleitet. Der uneinsichtige BMW-Fahrer wurde nach "polizeilichen Maßnahmen" wieder freigelassen, teilte die Hamburger Polizei mit.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen