Sonnenenergie

Sonnenenergie

— 15.10.2002

Solarzellen für VW-Händler

Öko-Strom hilft sparen: BP Solar und Volkswagen setzen auf Sonnenenergie.

Lacht die Sonne, ist's dem VW-Händler eine Wonne. So oder ähnlich könnte ein Slogan lauten, seit Volkswagen und BP Solar beschlossen haben, ab sofort die Anwendung von Solarenergie bei VW-Händlern zu fördern. Damit können neue, aber auch bereits bestehende Betriebe mit Solaranlagen zur Stromerzeugung ausgerüstet werden. Der mit Hilfe der Photovoltaik gewonnene Solarstrom wird in das öffentliche Netz eingespeist und mit 48 Cent je Kilowattstunde vergütet.

Laut Projektleiterin Mechthild Winking von der BP-Tochter BP Solar stehen "ökonomischer und ökologischer Nutzen" im Vordergrund der Zusammenarbeit. BP Solar übernimmt dabei mit der VW-Händlerbauberatung die Projektierung der Anlagen, die in die VW-Architektur problemlos integrierbar seien. VW-Händler, die in die Sonnenenergie investieren, bekommen Landeszuschüsse.

Die Solarzellen sollen sich laut Mechthild Winking nach "acht bis zehn Jahren amortisiert" haben. Heitere Aussichten, zumal laut einer Studie VW-Kunden Händler mit Solarzellen bevorzugen würden. Mechthild Winking: "Vorausgesetzt, die Autos werden dadurch nicht teurer." Bis Ende 2003 wollen VW und BP Solar den ersten 50 Händlern Solarzellen aufs Dach montieren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.