Spanien: Tempo 30 in der Stadt

Spanien: Tempo 30 in der Stadt

— 18.02.2011

Tempolimit in Spanien

Spanien will in Städten ein Tempolimit von 30 km/h einführen. So soll die Zahl der getöteten Fußgänger um 50 Prozent sinken. Noch in diesem Jahr will die Regierung den Plan umsetzen.

(dpa/sb) Spanien will für die meisten innerstädtischen Straßen ein Tempolimit von 30 km/h einführen. Damit soll die Zahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Fußgänger auf die Hälfte reduziert werden. Wie der Direktor der spanischen Verkehrsbehörde, Pere Navarro, in Córdoba mitteilte, soll innerhalb der Städte auf einspurigen Einbahnstraßen und auf zweispurigen Straßen, die in beiden Richtungen befahren werden, künftig eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h gelten. Nur auf mehrspurigen Straßen darf nach der geplanten Änderung der Straßenverkehrsordnung in Städten schneller gefahren werden.

Überblick: Zu den autobild.de-News

Im Jahr 2009 wurden in den spanischen Städten 268 Fußgänger bei Verkehrsunfällen getötet. Bei Unfällen dieser Art spiele das Tempo eine entscheidende Rolle, sagte Navarro. "Werden Fußgänger mit 70 km/h angefahren, haben sie keine Chance. Bei 50 km/h überleben 50 Prozent und bei 30 km/h 95 Prozent der Fußgänger." Die neue Regelung soll noch in diesem Jahr verabschiedet werden.
Fotos: Barcelona

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.