Spionage in der Formel 1

Spionage in der Formel 1

Spionage in der Formel 1

— 04.07.2007

Ferrari-Pläne verraten

Der Waschpulver-Skandal in der Formel 1 weitet sich aus. Jetzt steckt auch WM-Spitzenreiter McLaren-Mercedes mit drin.

Ferrari hat Michael Schumachers Ex-Chefmechaniker Nigel Stepney (48) mit sofortiger Wirkung entlassen. Der Brite soll aus Frust über eine Nicht-Beförderung vor dem Monaco-Rennen (20. Mai 2007) weißes Pulver in die Tanköffnungen geschüttet haben. Dabei soll es sich angeblich um handelsübliches Waschpulver handeln, mit dem sich jeder Motor zerstören lässt. Gestern Abend (3. Juli 2007) um 17.13 Uhr dann der nächste Hammer – eine Pressemitteilung von McLaren. Darin erklärt das Team, in den Skandal verwickelt zu sein! Ein "hochrangiges Mitglied des technischen Stabs" habe Ende April von einem Ferrari-Mann persönlich ein "technisches Informationspaket" erhalten.

Mercedes-Chefdesigner gefeuert

Wurde der McLaren-Mercedes MP 4–22 mit Ferrari-Hilfe gebaut?

Nach BILD-Informationen handelt es sich bei dem McLaren-Mitarbeiter um einen der allerwichtigsten Männer im Team von Lewis Hamilton (22) und Fernando Alonso (25) – Chef-Designer Mike Coughlan (48). Der Brite war für den kompletten Chassis-Bau des Silberpfeils MP 4-22 verantwortlich. McLaren hat sich gestern, als der Vorfall bekannt wurde, mit sofortiger Wirkung von Coughlan getrennt. Nach BILD-Informationen ebenfalls sicher: Der Ferrari-Mann, der Coughlan heimlich mit den brisanten Informationen aus der Ferrari-Zentrale versorgte, ist Stepney. Coughlan und Stepney kennen sich seit 17 Jahren. Beide arbeiteten schon 1990 bei Benetton. Coughlan als Ingenieur, Stepney als Mechaniker. Mitte der 90er-Jahre trafen sie sich bei Ferrari wieder. Im August 2002 wechselte Coughlan von Arrows zu McLaren. Mercedes-Sportchef Norbert Haug erklärte auf BILD-Anfrage: "Es gibt der Bekanntgabe des Teams nichts hinzuzufügen." Das neunzeilge McLaren-"Statement" schließt mit den Worten: "Weitere Kommentare werden nicht folgen." Etwa einen Monat nach dem Informationstransfer setzten die Silberpfeile zu einer Serie von drei Siegen in Folge an. Hoffentlich ein Zufall.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.