Spritkosten: ADAC Diesel-Studie

Spritkosten: ADAC Diesel-Studie

— 10.09.2012

Sparen für Vielfahrer

Diesel rechnet sich bereits ab 10.000 Kilometern. Das ist das Ergebnis einer Autokostenrechnung des ADAC am Beispiel von 379 Diesel- und Benzinfahrzeugen des gleichen Modells.

In einer aktuellen Analyse hat der ADAC 379 direkt vergleichbare Paarungen an Diesel- und Benzinfahrzeugen gleichen Modells gegenübergestellt. Die Kraftstoffpreise sind in den vergangenen Monaten derartig gesteigen, dass sich ein Diesel wegen des insgesamt niedrigeren Verbrauchs gegenüber dem Benziner bereits ab einer durchschnittlichen Fahrleistung von 10.000 Kilometern pro Jahr lohnt.

Spritpreise weiter auf Rekordniveau: Keine Entspannung in Sicht

Bisher wurde eher davon ausgegangen, dass ein Diesel erst ab 15.000 Kilometern pro Jahr günstiger ist. In den Berechnungen des ADAC wurden die Gesamtautokosten berücksichtigt, also Kaufpreis und Wertverlust, Betriebskosten (Kraftstoff), Werkstattkosten sowie Steuer und Versicherung. Benziner rechnen sich auf jeden Fall für Wenigfahrer. Wer aber eine Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr hat, fährt nur bei 19 Prozent der untersuchten Modellpaare besser mit einem Benziner. Der Diesel siegt in diesem Fall in 81 Prozent der Vergleiche. Bei echten Vielfahrern lohnt sich der Diesel also auf jeden Fall.

Im Überblick: Alles zum Thema Spritsparen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.