Spurhalte-Assistent von Harman

Spurhalte-Assistent von Harman

— 22.01.2014

Google Glass warnt vor Gefahren

Autos der oberen Mittelklasse haben sie längst: integrierte Kameras mit Spurhalteassistent. Mit der Handy-App von Harman kann man sich  in jedes beliebige Auto einbauen. Und kompatibel mit Google Glass ist das Ganze auch.

Christoph de Leuw (COMPUTER BILD) mit Google Glass und Harman-Handy-App (rechts unten).

Eine Kamera sieht besser als das menschliche Auge. Deshalb hat Elektronikspezialist und Autozulieferer Harman eine App für Smartphones entwickelt, die mithilfe der Handykamera erkennt, ob das Fahrzeug die Fahrspur hält oder nicht. Bleibt das Auto in der Spur, überblendet die Software das Kamerabild mit einer grünen Fläche (siehe kleines Bild). Wenn nicht, wird die Gefahrenzone neben der Straße in Rot angezeigt (siehe oben).

Ist das Google Glass am Steuer gefährlich?

Außerdem werden die Bilder vom Handy via Bluetooth drahtlos in die Datenbrille Google Glass übertragen und auf deren Mini-Displays gezeigt. Problem: Google Glass kommt erst im Frühjahr 2014 auf den Markt, und in den USA ist es verboten, die eingeschaltete Datenbrille am Steuer zu tragen. Derzeit läuft ein Prozess gegen eine Autofahrerin aus San Diego, die Google Glass am Steuer genutzt hat. Das Gericht sagt, dass es dem Fahrer verboten sei, sich während der Fahrt Bilder oder Filme anzusehen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.