Spyker B6 Venator Spyder Concept

Spyker B6 Venator Spyder Concept Spyker B6 Venator Spyder Concept Spyker B6 Venator Spyder Concept

Spyker B6 Venator Spyder Concept: Pebble Beach

— 19.08.2013

Neues Spyker-Cabrio

Nach der Vorstellung des Coupés in Genf hat Spyker nun die offene Version, den B6 Venator Spyder Concept, vorgestellt. Das Cabrio geht Ende 2014 in Produktion.

Spyker hat beim Schaulaufen in Pebble Beach das B6 Venator Spyder Concept vorgestellt. Die offene Studie des niederländischen Sportwagenbauers basiert auf dem im März 2013 in Genf vorgestelltem Coupé. Die Karosserie ist ebenfalls komplett aus dem Leichtbauwerkstoff Carbon gefertigt, das Chassis besteht aus Aluminium. Auch den Antrieb – ein mindestens 375 PS starker V6-Mittelmotor, der quer eingebaut und an eine Sechsgangautomatik gekoppelt ist – kennen wir bereits von der Genf-Studie. Spyker verspricht beim Cabrio ein Leergewicht von unter 1400 Kilogramm, was in Anbetracht der knapp 400 PS Spitzen-Fahrleistungen verspricht.

Monterey Car Week 2013: Auf nach Pebble Beach!

Aufregendes Cockpit: Der Venator Spyder geizt im Inneraum nicht mit ausgefallenen Lösungen.

Die Sitze und das Interieur sind mit reichlich braunem Leder ausgestattet. Mittelkonsole und Armaturenbrett erinnern mit gebürstetem Alu und klassischen Kippschaltern an die feinen Sportwagen vergangener Tage. Die Lüftungsdüsen im Turbinendesign nehmen die Formensprache der Felgen auf. Gestartet wird der Spyder über einen Starterknopf auf der Mittelkonsole. Die Zündung wird zuvor über einen Schalter aktiviert, der sich – ähnlich einer Abschussvorrichtung im Jet – unter einer roten Abdeckung befindet. Das Automatik-Getriebe erhielt den gleichen extravaganten Schaltstock wie das Coupé. Der freischwebende Hebel wird auf einem Aluminiumrohr geführt, das zwischen der Mittelkonsole und der Mittelarmlehne verläuft.

Bilder Pebble Beach 2012

Pebble Beach 2012 Pebble Beach 2012 Pebble Beach 2012

Seltenes Extra: gesteppte Lederverkleidungen an der Außenhaut des Spyder.

Der große Wabengrill, die dreidimensionalen Rückleuchten und die Lufteinlässe in den hinteren Radkästen sind bekannt. Neu sind dafür die zierlichen Überrollbügel, die nach außen hin in zwei mit Leder bezogene Höcker münden. Dort prangt ein Schriftzug mit dem lateinischen Sprichwort "Nulla tenaci invia est via", was auf Deutsch sinngemäß bedeutet: Für den Hartnäckigen ist kein Weg unpassierbar.

Spyker will mit B6 Venator Coupé (ab 2014) und Spyder zwei hochwertige Alternativen im Segment der Mittelmotorsportler anbieten. Das Cabrio soll Ende 2014 in Serie gehen und rund 150.000 Dollar kosten soll (ca. 112.000 Euro).

Bilder: Spyker B6 Venator Spyder Concept

Spyker B6 Venator Spyder Concept Spyker B6 Venator Spyder Concept Spyker B6 Venator Spyder Concept

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.