Spyker C8 Laviolette LM85

Spyker C8 Laviolette LM85

— 17.09.2008

Fliegender Holländer

Von der Rennstrecke auf die Straße: Sportwagen-Spezialist Spyker baut eine Straßenversion des LeMans-Renners C8 GT2R. Den "Laviolette" wird es nur 24 Mal geben – 400 PS stark und 300 km/h schnell.

Spyker bringt eine limitierte Sonderserie des C8: Der Laviolette LM85 basiert auf dem Le-Mans-Rennfahrzeug C8 GT2R. Nur 24 Exemplare wird es geben – 400 PS stark und 300 km/h schnell. Als Antrieb dient ein Audi-V8 mit 4,2 Litern Hubraum. Das Chassis besteht komplett aus Aluminium, spezielle Leichtbauteile sollen das Gewicht zusätzlich reduzieren. Das Ergebnis: Knapp 1,3 Tonnen bringt der Straßen-Renner auf die Waage. Der V8 hat damit leichtes Spiel und schiebt den Spyker in 4,5 Sekunden auf Tempo 100. Eine Rennbremsanlage mit Sechskolbensattel vorn und vier Kolben an der Hinterachse zügelt das Temperament.

Die Käufer bekommen eine Spyker-Uhr und ein Le-Mans-Ticket

Rennsportfeeling: Spyker-Cockpit mit viel griffigem Alcantara und edlen Alu-Instrumenten.

Fürs Auge ist natürlich auch gesorgt: Ein Carbon-Spoiler ziert das Heck, die schwarzen 19-Zöller setzen sich farblich vom knalligen silber-orangenen Racinglook ab. Im Innenraum sind schwarzes Leder und Alcantara verteilt, der Instrumententräger besteht komplett aus Aluminium. Wer 221.000 Euro übrig hat und es schafft, eines der raren LM85-Sondermodelle zu ergattern, kann der Karrosserie mit Aufklebern aus der Le-Mans-Serie echtes Rennsport-Flair verleihen. Als Dankeschön schenkt Spyker jedem Käufer eine edle Armbanduhr im Spyker-Design und ein VIP-Ticket fürs Le-Mans-Rennwochenende 2009.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.