SsangYong Rexton RX 270 Xdi

SsangYong Rexton RX 270 Xdi SsangYong Rexton RX 270 Xdi

SsangYong Rexton RX 270 Xdi

— 22.11.2004

Jetzt mit CDI-Dampf

SsangYong bietet mit dem Rexton RX 270 Xdi erstmals einen Common-Rail-Turbodiesel an – nach Mercedes-Lizenz.

Karosserie und Antrieb

SsangYong ist wieder da. Die koreanische Marke startete letztes Jahr in Deutschland erneut, nachdem sie 2000 in die Pleite gesegelt war. Der große Rexton ist das Topmodell des Herstellers.

Karosserie und Qualität Die aus europäischer Designfeder stammende Karosserieform fällt auf. Ihr Vorzug ist ein ordentliches Platzangebot und ein großer Gepäckraum. Hohe Zuladung und Anhängelast machen den Rexton zum duldsamen Stückgut-Frachter. Die verwendeten Innenraummaterialien wirken zum Teil etwas grobschlächtig. Aber an der Funktionalität kann man kaum etwas aussetzen.

Fahrfreude und Antrieb Wenn Mercedes-Benz Motoren oder Getriebe ausrangiert, tauchen manche dieser Aggregate bei SsangYong wieder auf. Die Koreaner unterhalten ein Abkommen mit den Stuttgartern und dürfen die Teile in Lizenz nachfertigen. Der SsangYong-270er ist aber kein Nachbau des Motors aus dem ML 270 CDI, wie man annehmen könnte. Er basiert vielmehr auf dem bisherigen 290er-Fünfzylinder und ist letztlich eine SsangYong-Eigenkonstruktion. Ganz modern mit Common-Rail-Direkteinspritzung. Zusammen mit der aufpreispflichtigen Fünfgang-Automatik wirkt der Rexton nun wesentlich erwachsener als mit dem bisherigen 120-PS-Vorkammer-Diesel.

Fahrleistungen und Kosten

Fahrleistungen Der Hersteller gibt 170 km/h an, in Wahrheit läuft der Rexton 270 Xdi echte 181 – nicht langsamer als ein ML 270 CDI.

Fahrwerk und Sicherheit Das etwas unbeholfen abgestimmte Fahrwerk läßt den Rexton in Kurven torkeln. Die Bremsen verzögern schlapp. Immerhin gibt es zum ABS ein ESP – gegen 650 Euro Aufpreis. Geländetauglichkeit Ein echter Geländewagen tritt hier an. Steilhänge und grobe Wege meistert der Rexton gelassen.

Komfort Der Motor läuft rauher als ein Mercedes-CDI, bleibt aber erträglich. Die Federung teilt auf kleinen Buckeln derbe Stöße aus.

Preis und Kosten Rund 9000 Euro beträgt der Preisunterschied zum noch gebauten Mercedes ML 270 CDI. Aber die höhere Vollkaskoversicherung belastet die Kasse beim SsangYong mehr. Wiederverkaufswert? Bisher ungewiß.

Fazit und technische Daten

Fazit Mit modernerem Common-Rail-Diesel und neuer Automatik wirkt der Rexton wesentlich gefälliger. Dringend nachbessern muß SsangYong noch bei Fahrwerk und Bremsen. Und beim Allradantrieb. Denn wir wissen nicht, was wir beim Rexton empfehlen sollen: den unzumutbar dröhnigen und lauten Permanent- Allrad (900 Euro Aufpreis) oder den leisen Zuschalt-Allrad, den man aber wie üblich auf der Straße nur als Anfahrhilfe brauchen kann. Schade, denn Preis und Motor locken.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.