Starthilfe

Starthilfe

— 01.11.2015

Starthilfe – so geht's richtig

Auto überbrücken? AUTO BILD erklärt, worauf Sie bei der Starthilfe achten sollten, und wie Sie häufige Fehler vermeiden.

Winter – das Thermometer zeigt minus 15 Grad, Pannenhelfer sind im Dauereinsatz. Grund: leere Batterien. Kälte ist Gift für den Akku. Wenn der streikt, hilft nur Starthilfe. Wichtig dabei: Die Batterien von Spender und Empfänger müssen die gleiche Spannung haben (Pkw: zwölf Volt). Die Autos dürfen sich nicht berühren, Kurzschlussgefahr! Nicht länger als 15 Sekunden starten. Dann eine Minute warten. Dreht der Anlasser trotz Starthilfekabels nicht, kann es an einem zu kleinen Kabelquerschnitt liegen. Ein weiteres Kabel bringt mehr Power. Wichtig: die Reihenfolge beachten, die Kabel nach erfolgreichem Start in umgekehrter Reihenfolge abnehmen.
Anzeige

Werkstattsuche

Finden Sie die passende Werkstatt

  • Preise vergleichen
  • Kundenbewertungen ansehen
  • Termine online buchen
Nicht zwingend notwendig, aber eine große Hilfe: Wer seine Starthilfekabel mit Klebeband fixiert, erspart sich Kabelsalat im Auto. Sollten Sie keine Batterie unter der Motorhaube vorfinden, ist das kein Grund zur Sorge – viele neue Autos wie die Mercedes C-Klasse haben keine Batterie im Motorraum, dafür Plus- und Minuspol. Wie Sie im Fall der Fälle richtig überbrücken, ohne Schaden anzurichten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Richtig Starthilfe geben

Fotos: Starthilfe – so geht's richtig

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung