Statistik: Kosten fürs Autofahren 2004 bis 2014

Statistik: Kosten fürs Autofahren 2004 bis 2014

— 23.09.2014

Plus 21 Prozent

Autofahren ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich teurer geworden, meldet das Statistische Bundesamt. Und nennt auch die Gründe dafür.

(dpa) Auto- und Bahnfahren in Deutschland ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich teurer geworden. Die Preise rund ums Auto kletterten für den Zeitraum August 2004 bis August 2014 um fast 21 Prozent, meldet das Statistische Bundesamt. Hauptgrund: die Verteuerung von Kraftstoffen. Diesel verteuerte sich nach Angaben der Statistiker im dem Zehn-Jahres-Zeitraum um gut 40 Prozent, der Preis für Superbenzin zog um gut 30 Prozent an.
Rauf oder runter? Die aktuellen Spritpreise

Gut 42 Prozent mehr müssen Verbraucher inzwischen für die Nutzung von Bussen und Bahnen im Nahverkehr zahlen, so das Statistische Bundesamt weiter. Die Preise für Bahntickets im Fernverkehr erhöhten sich nach Mitteilung der Wiesbadener Behörde in diesem Zeitraum um rund 37 Prozent.

Der günstigste Benzinpreis in Ihrer Nähe!

Am günstigsten fuhren Radfahrer: Die Preise für Fahrräder erhöhten sich nur um knapp zehn Prozent. Zum Vergleich: Insgesamt stiegen die Verbraucherpreise in Deutschland in dem Zehn-Jahres-Zeitraum durchschnittlich um rund 17 Prozent.
Fotos: Fotolia/Tatjana Balzer

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.