Unfallstelle

Statistisches Bundesamt

— 22.05.2009

Weniger Verkehrstote

Im ersten Quartal 2009 kamen in Deutschland 18 Prozent weniger Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben als im gleichen Zeitraum 2008. Die Anzahl der Unfälle stieg laut Statistischem Bundesamt jedoch.

Laut Statistischem Bundesamt kamen in den ersten drei Monaten des Jahres 2009 in Deutschland 802 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das sind 175 Personen oder 18 Prozent Verkehrstote weniger als im ersten Quartal des Vorjahres. Der Rückgang der Zahl der Verletzten fiel etwas geringer aus. Von Januar bis März 2009 wurden auf deutschen Straßen 74.200 Personen verletzt, das sind 12 Prozent weiger als im gleichen Zeitraum 2008. Trotz der positiven Entwicklung bei den Verunglückten musste die Polizei im ersten Quartal dieses Jahres mehr Unfälle aufnehmen als im Vorjahr. Rund 539.000 Straßenverkehrsunfälle wurden gezählt, das sind 2,1 Prozent mehr als von Januar bis März 2008.

Während die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um elf Prozent auf 57.700 gesunken ist, stieg die Zahl der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden um vier Prozent auf rund 481.300.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.