Stau

Stauprognose 23. bis 25. Januar 2009

— 19.01.2009

Stressfreies Reisen

Am Wochenende herrscht in weiten Teilen Deutschlands eine entspannte Verkehrslage. Autofahrer müssen nicht mit großen Staus rechnen. Der Verkehr in die Wintersportgebiete nimmt jedoch deutlich zu.

Während es am kommenden Wochenende (23. bis 25. Januar 2009) auf vielen deutschen Autobahnen abseits der Ballungszentren relativ ruhig bleibt, nimmt der Skiurlauberverkehr zu. Damit wächst die Staugefahr auf den Routen in die Skigebiete deutlich. Immer mehr Tages- und Wochenendskifahrer steuern die Alpen an. Um Verzögerungen kommen auch jene Autofahrer nicht herum, die auf der Heimreise aus den Wintersportorten sind. Die größte Staugefahr sieht der ADAC am Nachmittag des 23. Januar auf den Autobahnen der deutschen Ballungszentren sowie in den Vormittags- und Abendstunden des 24. Januar auf den Reiserouten.

Verzögerungen sind auf den folgenden Strecken möglich:A3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg • A4 Eisenach - Dresden - Görlitz • A5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel • A7 Würzburg - Kempten - Füssen • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg • A9 München - Nürnberg - Berlin • A93 Inntaldreieck - Kufstein • A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen • A96 München - Lindau • A99 Umfahrung München

Im benachbarten Ausland sind diese Routen besonders belastet:Österreich: Tauern-, Inntal-, Brenner- und  Rheintalautobahn, Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen • Italien: Brennerautobahn A22, Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal, Vinschgau • Schweiz: Gotthard-Route A2, die A1 St. Gallen - Zürich - Bern, die San-Bernardino-Route A13 und die Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.