Steuer für Geländewagen

Steuer für Geländewagen

— 24.11.2008

Hubraumsteuer bestätigt

Besitzer von schweren Geländewagen dürfen weiter nicht auf steuerliche Erleichterungen hoffen. Das geht aus einem neuen Urteil des Bundesfinanzhofes hervor.

Schwere Geländewagen müssen in Deutschland weiter nach europäischem Gemeinschaftsrecht steuerlich wie Pkw behandelt werden. Das hat der Bundesfinanzhof im November 2008 erneut entschieden. Dies sei der "historische Wille des Gesetzgebers", heißt es in der Urteilsbegründung. Bis 2005 konnten sogenannte Kombinationskraftwagen über 2,8 Tonnen nach Gewicht versteuert werden – zu einem Bruchteil der Hubraumsteuer. Vor Gericht gezogen war der eigens gegründete Klageclub Proallrad e.V. Gegenstand der Grundsatzklage war ein Toyota Land Cruiser J7, dessen Gesamtgewicht seine Besitzerin mit technischen Änderungen von 2800 Kilo auf 2400 kg reduziert hatte. Daraufhin hatte das Finanzamt das Auto nach Hubraum besteuert.

Nach Ansicht von Proallrad sind schwere Geländewagen – in Abgrenzung zu SUV à la Porsche Cayenne – nach dem Kraftfahrtsteuergesetz verkehrsrechtlich Mehrzweckfahrzeuge und keine Pkw. Der Verein kündigte Verfassungsbeschwerde an.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.