Strategischer Partner

Strategischer Partner

— 29.02.2008

Renault mit Lada Nummer drei

Autobauer Renault ist auf aggressivem Wachstumskurs. Mindestens zehn Prozent Umsatzplus strebt Konzernchef Ghosn 2008 an. Der Einstieg bei Lada-Mutter AvtoVAZ soll helfen.

Mit dem Kauf von 25 Prozent plus einer Aktie des russischen Herstellers AvtoVAZ (Lada) steigt der Renault-Konzern (mit Nissan) zum drittgrößten Autobauer der Welt hinter GM und Toyota und noch vor Ford auf. Produktionsvolumen: mehr als sieben Millionen Fahrzeuge jährlich. Medienberichten zufolge zahlen die Franzosen etwa 1,3 Milliarden Dollar (866 Millionen Euro) für den Deal. Lada erhält von Renault Plattformen (Dacia Logan) und Motoren. Renault baut nun im größten Werk der Welt in Togliatti, rund 1000 Kilometer südlich von Moskau gelegen. Auch eine Personalie steht schon fest: Renaults Chef-Abgesandter wird Yann Vincent.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.