Streit um Volkswagen-Chefposten

Wird Pischetsrieders Vertrag verlängert?

Streit um Volkswagen-Chefposten

— 03.04.2006

Porsche unterstützt Pischetsrieder

Porsche-Chef Wendelin Wiedeking unterstützt den VW-Vorstandsvorsitzenden. Das Wolfsburger Arbeitnehmerlager gibt Kontra.

Über die Verlängerung des Vertrages von Volkswagen-Chef Bernd Pischetsrieder gibt es offenbar Streit zwischen Arbeitnehmervertretern und den Großaktionären. Die Belegschaftsvertreter im Aufsichtsrat des größten europäischen Autoherstellers wollten die Frage nicht vor der Hauptversammlung am 3. Mai 2006 entscheiden, war aus dem Arbeitnehmerlager zu hören.

Die Aktionäre sollten nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Es gebe für die Sitzung des Kontrollgremiums am 19. und 20. April keinen Tagesordnungspunkt mit dieser Personalie. Die Großaktionäre Porsche und das Land Niedersachsen wollen die Personaldebatte allerdings bereits Mitte April vom Tisch haben.

Aus Aufsichtsratskreisen hieß es, Porsche-Chef Wendelin Wiedeking sei "wild entschlossen", die Wahl Pischetsrieders am 19. April durchzuziehen. Unterdessen ist dem "Spiegel" zufolge der Europa-Chef von General Motors, Carl-Peter Forster, als möglicher Nachfolger von Pischetsrieder im Gespräch. Ein VW-Sprecher wollte die Berichte nicht kommentieren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.