Studie Citroën C-Métisse

Konzeptstudie Citroën C-Métisse Konzeptstudie Citroën C-Métisse

Studie Citroën C-Métisse

— 06.09.2006

Elegantes Diesel-Halbblut

Lang, flach, breit: Citroën stellt in Paris die Studie C-Métisse ("Halbblut") vor. Ein extravagantes Coupé mit 248 PS starkem Diesel-Hybrid.

Geduckt und elegant wie ein Raubtier kurz vor dem Sprung kommt er daher: der "C-Metisse" (frz. Halbblut) von Citroën. Die leuchtend rote Coupé-Flunder dürfte der absolute Blickfang am Citroën-Messestand auf dem Pariser Autosalon werden (30. September bis 15. Oktober). Die langgestreckte Konzeptstudie ist zwei Meter breit, aber nur 1,24 Meter hoch und verfügt über vier nach oben öffnende Flügeltüren. Auf 4,75 Meter Fahrzeuglänge misst das flache Geschoss einen Radstand von gigantischen drei Metern und bietet damit laut Citroën "Platzverhältnisse wie in einer Oberklasselimousine". So soll der rassige Viersitzer an die prestigeträchtigen Grand Tourisme-Modelle erinnern. Die Formen machen klar: Hier steht das Streben nach Aerodynamik im Vordergrund.

Technologieträger mit Diesel-Hybridantrieb: der C-Métisse.

Befeuert wird der C-Métisse über einen innovativen Antrieb: Citroën baute seinem "Halbblut" eine ebenso sparsame wie kraftvolle Hybrid-Kombination ein, bestehend aus einen V6-Dieselmotor mit 208 PS und Sechsgang-Automatik für den Frontantrieb sowie zwei elektrischen Radnabenmotoren in den Hinterrädern mit je 20 PS – summa summarum also 248 PS. Gemeinsam beschleunigen die Triebwerke das Concept Car in 6,2 Sekunden von null auf 100 km/h sowie auf bis zu 250 km/h Spitzentempo. Der Durchschnittsverbrauch soll bei nur 6,5 Liter je 100 Kilometer liegen. Dazu trägt auch die aerodynamisch günstige Karosserieform bei. Die Elektromotoren werden von Hochspannungsbatterien gespeist, die beim Abbremsen aufgeladen werden. Die Energiekonfiguration wird dabei vollautomatisch gesteuert: Umschaltung von Zweirad- auf Vierradantrieb, Rückgewinnung von Energie und Laden der Batterie.

Innen ist der Franzose reichlich futuristisch ausgestattet. Die Kopfstütze für den Fahrer ist federnd am Dachhimmel befestigt, Zünd- und Anlassertasten befinden sich in der Dachkonsole – so fühlt sich der Fahrer fast wie in einem Jagdflugzeug. Die Mittelkonsole wird von drei Leuchstäben bis in den Fond verlängert,

Einmal Zukunft und zurück: Das Cockpit erinnert an ein Raumschiff.

wo die Passagiere durch Lichteffekte über die jeweilige Betriebsart des Hybridantriebs informiert werden. Dazu gibt's verschiedene Toneffekte als Kommentar zu den Handlungen des Fahrers – was die Beifahrerin künftig wohl überflüssig machen dürfte. Citroën will mit dem C-Métisse einem ehrgeiziges Ziel näherkommen – bis 2010 soll ein Diesel-Hybrid-Konzept serienreif sein. Zuvor hatte der PSA-Konzern schon in mehreren Modellen eine Diesel-Elektro-Kombination mit einem Vierzylinder-Selbstzünder vorgestellt – zum Beispiel im C4 Hybride HDi, oder auch bei Peugeot im 307 CC.

Technische Daten Länge 4,74 Meter • Breite 2,0 Meter • Höhe 1,24 Meter • Radstand 3,0 Meter • Gesamtgewicht 1,4 Tonnen • 0 bis 100 km/h: 6,2 Sekunden • 0 bis 1000 Meter: 25,4 Sekunden • Höchstgeschwindikeit 250 km/h • Gesamtverbrauch 6,5 Liter/100km • Diesel-Hybridantrieb • V6 HDi FAP mit 208 PS und zwei Elektromotoren in den Hinterrädern mit je 20 PS

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.