Studie Ford Mondeo Turnier

Studie Ford Mondeo Turnier (2007) Studie Ford Mondeo Turnier (2007)

Studie Ford Mondeo Turnier

— 22.09.2006

Ford reißt das Maul auf

Tschüs, Langeweile. Mit Riesen-Schnauze, Ecken und Kanten fährt der neue Modeo vor. Ford zeigt erstmals wieder Mut zum Risiko – ob das gut geht?

Auf dem Pariser Salon wird dieser Kombi noch als Studie auf die Bühne fahren. Aber es ist längst kein Geheimnis mehr: So wird in wenigen Monaten der neue Mondeo aussehen. Mit ihm verabschiedet sich Ford vom Allerweltsdesign des aktuellen Modells. Das ist zweifellos ein richtig gutes Auto – sieht aber nicht danach aus. Ford probte ja schon mal den Aufstand in der Mittelklasse. 1982, als der je nach Geschmack als mutig bis merkwürdig geltende Sierra den biederen Taunus ablöste – und vom Publikum zunächst nicht verstanden wurde.

Einige Details des Mondeo-Konzepts erinnern an S-Max und Galaxy.

Jetzt kommt also der neue Mondeo, größer und geräumiger als bisher, aber eben auch viel auffälliger, spektakulärer und mit deutlichen Anklängen an die extravagante Studie Iosis aus dem Jahr 2005. Ein paar Design-Elemente kennen wir auch schon von den Vans S-Max und Galaxy. Denen darf der hier gezeigte Kombi allerdings nicht in die Quere kommen. Also liegt er relativ flach und geduckt auf der Straße. Typisch für die neue Ford-Formensprache sind neben dem Riesen-Kühler noch viele Ecken und Kanten, die ausgestellten Radläufe und die steil ansteigende Gürtellinie.

Neu: ein großes Farbdisplay zwischen den beiden Rundinstrumenten.

Auch innen zeigt der Mondeo mehr Pep: Zum Anlassen wird der "Power"- Startknopf gedrückt. Das moderne Entertainment- und Informationssystem mit hochglänzenden Lenkradtasten stammt aus S-Max und Galaxy, das große Farbdisplay zwischen den beiden Rundinstrumenten ist jedoch neu. Als neue Extras sind Kurvenlicht und Abstandsregeltempomat mit Brems-Eingriff lieferbar. Auch technisch ähnelt der neue Mondeo S-Max und Galaxy. Alle drei basieren auf der gleichen Plattform. Also vorn mit McPherson-Federbeinen und hinten mit der Ford-typischen Schwertlenker-Hinterachse. Zum Start im Frühjahr 2007 wird es Benziner von 1,6-Liter mit 100 PS bis zum 2,5-Liter-Fünfzylinder von Volvo mit 220 PS geben. Und bei den Dieseln reicht das Angebot erstmal vom 1,8-Liter mit 100 PS bis zum Zweiliter mit 140 PS.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.