Studie: Herzschrittmacher im E-Auto

Studie: Herzschrittmacher im E-Auto

— 15.04.2013

Angeblich ohne Risiko

Dürfen Patienten mit Herzschrittmacher gefahrlos im Elektroauto fahren? Eine US-Studie hat dies in einem Toyota Prius Plug-in-Hybrid untersucht.

Elektrische Geräte können mit ihren elektromagnetischen Feldern vorübergehende Störungen von Herzschrittmachern oder Defibrillatoren verursachen. Ob dies auch für Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb gilt, haben Kardiologen der Mayo-Klinik im US-Bundesstaat Arizona in einer Studie geprüft, an der 30 Personen mit implantierten Geräten von drei verschiedenen Herstellern teilnahmen. Testfahrzeug war ein Toyota Prius Plug-in-Hybrid.

Bilder: Fahrbericht Toyota Prius Plug-in-Hybrid

Bilder: Fahrbericht Toyota Prius Plug-in-Hybrid
Für die Untersuchung im Prius setzten sich die Versuchspersonen n allen Sitzpositionen Fahrtgeschwindigkeiten von 50 und 100 km/h aus. Weitere Testvarianten erforderten das Stehen vor und hinter dem Fahrzeug bei laufendem Motor. Wie die Forscher einem Bericht der Ärztezeitung "Medical Tribune" zufolge mitteilen, hätten sich keine elektromagnetischen Wechselwirkungen gezeigt. Dennoch müssten weitere Studien mit anderen Automarken durchgeführt werden.

Übersicht: Alles zum Thema Elektromobilität

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.