Studie Kia Kue

Studie Kia Kue

Studie Kia Kue

— 09.01.2007

Vielseitige Allzweckwaffe

Mit dem Concept-Car Kue deutet Kia auf der NAIAS in Detroit an, welche Richtung das Design der Koreaner in Zukunft einschlagen wird.

(ar) Kia hat auf der NAIAS in Detroit mit dem Concept-Car "Kue" eine Fahrzeug vorgestellt, dass die Vorzüge unterschiedlicher Fahrzeuggattungen kombinieren soll. Das von den Marketing-Strategen im CUV-Segment angesiedelte Auto hat eine selbsttragende Karosserie, steht auf 22-Zoll- Rädern und verfügt über einen Radstand von 2,90 Meter bei einer Gesamtlänge von 4,74 Meter. Es handelt sich zwar um ein reines Konzeptfahrzeug – dennoch soll der Kue zeigen, in welche Richtung sich das Styling des Autobauers entwickeln wird.

Offroader? Coupé? Sportwagen? Die Studie Kue ist ein Mix aus allem und wohl am ehesten als CUV zu deuten.

Optisch wirkt der Kue mit seiner coupéhaften Linie ohne B-Säule wie ein sportlich orientierter Offroader. Das riesige Dach spannt sich in einem Stück von vorn bis ins Heck. Innen sorgen mehrere Bedieneinheiten für den Komfort von Fahrer und Passagieren. Während der Fahrer sein Interface auf dem Lenkrad hat, genießen drei weitere Insassen den Komfort einer eigenen Bedieneinheit, die sich über Softtouch-Flächen und Bewegungssensoren steuern lassen. Den Antrieb übernimmt ein 4,6-Liter V8 mit 400 PS und 400 Nm Drehmoment, der seine Kraft über einen permanenten Allradantrieb auf die Straße bringt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.