Studie Loremo LS

Studie Loremo LS Studie Loremo LS

Studie Loremo LS

— 01.03.2006

Günstiges Spritsparwunder

Mit Platz für vier und einem Verbrauch von 1,5 Litern Diesel soll der Loremo 2009 an den Start gehen. Anvisiert sind 11.000 Euro Startpreis.

Es klingt wie eine Utopie: Für gerade einmal 11.000 Euro soll der Loremo-Kunde ein viersitziges Fahrzeug bekommen, das im Schnitt nur 1,5 Liter Diesel verbraucht und trotzdem bis zu 160 Sachen schnell ist. Mit der Studie "LS" zeigt die deutsche Firma auf dem 76. Internationalen Auto Salon in Genf (2. bis 12. März 2006) ein erstes Modell der vielversprechenden Zukunft. Einziger Haken: Es wird wohl noch bis 2009 dauern, eh wir ungetrübt Gas geben können. Wenn überhaupt.

Der Firmenname Loremo ist kein Fantasie-Produkt. Er steht für "Low-Resistance-Mobile", meint ein Fahrzeug mit sehr niedrigem Luftwiderstand. Bei einem cw-Wert von 0,20 kein unberechtigter Name für die beiden Loremo-Modelle "LS" und "GT". Dank ihrer geringen Höhe von 1,10 Meter, tief nach unten gezogenen Überhängen und einer weichen Linienführung sollen die Fahrzeuge aus der bayerischen Hauptstadt dem Gegenwind ein Schnäppchen schlagen.

Angetrieben werden LS und GT von Turbo-Diesel-Motoren. Im LS sitzt ein Zweizylinder mit 20 PS, im GT sorgt ein Dreizylinder mit 50 PS für Vortrieb. Wer die ultimative Spardose will, wählt den LS. Er beschleunigt in 20 Sekunden bis Tempo 100, fährt beachtliche 160 km/h und soll durchschnittlich 1,5 Liter Kraftstoff verbrauchen. Als mögliche Reichweite gibt Loremo 1300 Kilometer an – mit einem 20-Liter-Tank.

Für sportliche Sparer will der Hersteller den Loremo GT anbieten. Dank seiner 30-Zusatz-PS überspringt er die 100er-Marke nach nur neun Sekunden, macht mit einer Höchstgeschwindigkeit von 220 Sachen auch auf der linken Autobahn-Spur Spaß. Der Verbrauch steigt auf immer noch erschwingliche 2,7 Liter.

Der Loremo ist ein "Janus-Sitzer" – erste und zweite Reihe sitzen Rücken an Rücken. Die Fondpassagiere fahren also rückwärts. Das ist zwar nicht jedermanns Geschmack, spart aber Platz und Gewicht. Für Gepäck bleibt wenig Platz. Nur wer zu zweit reist, kann Utensilien auf der Rückbank (oder bei zwei Rücken-an-Rücken-Sitzern auf den freien Plätzen vorn und hinten) verstauen. Der Einstieg in die Spritsparflunder soll trotz der geringen Höhe ohne Verrenkungen zu meistern sein. Der komplette Vorderbau schwenkt nach oben, man betritt das Cockpit stehend. Für die zweite Reihe gilt das Gleiche: aufschwenken und bequem Platz nehmen.

Was wie eine 2009er Utopie klingen mag, ist von den Entwicklern laut eigenem Bekunden schon weit vorangetrieben worden. Selbst halbwegs konkrete Preise für die beiden Modelle finden sich schon auf der Loremo-Homepage. Der LS soll unter 11.000 Euro kosten, für den GT sollen weniger als 15.000 Euro fällig werden.

Autor: Jan Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.