Studie Renault Fluence

Studie Renault Fluence Studie Renault Fluence

Studie Renault Fluence

— 09.06.2004

Sinn für Sinnlichkeit

Renault zeigt Gespür für Luxus. Die Oberklasse-Studie Fluence ist ein viertüriges Coupé – und Pate des künftigen Laguna.

Wenn der Luxusgüter-Hersteller Louis Vuitton zum automobilen Schönheitswettbewerb aufruft, dann beginnt ein Fest für die Sinne. Patrick le Quément, Design-Direktor von Renault, präsentiert aus diesem Anlass eine ganz besondere "Création d'Automobile": die hübsche Studie "Fluence".

Das viersitzige Oberklasse-Coupé verzichtet bewusst auf einen Kühlergrill, statt dessen sorgen zwei große Lufteinlässe unter den Scheinwerfern für Kühlung. Von filigranen Blinkleuchten umgeben, soll das LED-Licht die Fahrbahn in jeder Situation optimal ausleuchten – weshalb sie je nach Einschlagwinkel des Lenkrads unterschiedlich aufleuchten. Das steil abfallende Heck bildet das dynamische Gegenstück zur Frontpartie. Breite Kotflügel mit schmalen Heckleuchten sorgen für einen energischen Auftritt, das mittig platzierte Doppel-Endrohr soll dem Coupé dazu einen kraftvollen Sound verleihen. Produziert wird dieser übrigens von einem 3,5 Liter großen Sechszylinder mit 280 PS, der die Studie in 6,5 Sekunden bis Tempo 100 treiben soll.

Innen zeigt sich der Fluence "dezent, einprägsam und harmonisch", erklärt Patrick le Quément. Die in Rot und Beige gehaltene Armaturentafel soll an die Form eines "zusammengerollten, in der Mitte gefalteten Blattes" erinnern. Die wichtigsten Fahrzeugfunktionen kann der Fahrer per Joystick auswählen und auf einem ausfahrbaren Display an der Armaturentafel ablesen. Clever: Beim Öffnen der Türen fahren die Seitenpartien von Sitzfläche und Rückenlehne der Ledersitze aus, was den Einstieg erleichtert. Der ebenfalls mit Leder ausgekleidete Kofferraum fasst 396 Liter und wird von der über das Fahrzeugdach gleitenden Heckklappe freigegeben. Durch diesen Mechanismus ist das Gepäckabteil auch von den Seiten zugänglich.

Schade, wenn der Fluence nur ein Einzelstück bleibt. Allerdings: Schon die seriennahe Roadster-Studie Wind wurde in Genf mit außergewöhnlichem Styling präsentiert. "Unsere Prototypen sind den Serienmodellen immer sehr ähnlich", machte Renault dort bereits Hoffnung. Sicher ist, dass einige Fluence-Anleihen in künftigen Serienmodellen auftauchen. Das schicke Heck stünde zum Beispiel dem nächsten Laguna außerordentlich gut. Das findet übrigens auch Renault.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.