StVO: Kauderwelsch in der Verkehrsordnung

Kauderwelsch in der StVO Kauderwelsch in der StVO

StVO: Kauderwelsch in der Verkehrsordnung

— 31.12.2010

ACE fordert Klartext

Verkehrsminister Ramsauer will Anglizismen aus der deutschen Spreche verbannen. Schön und gut, sagt der ACE, aber Klartext in der StVO wäre auch nicht schlecht. Dabei gibt es so schöne Wortschöpfungen.

Haben Sie schon mal was von Wegerechtsfahrzeugen, Fahrtrichtungsanzeiger oder Schallzeichen gehört? Diese Wortungetüme stammen aus unserer Straßenverkehrsordnung, kurz StVO. Schon im Jahr 2002 übersetzte Sprachkritiker Wolf Schneider das Behörden-Kauderwelsch in Umgangssprache und warb für Vereinfachung. Genützt hat es nichts. Jetzt hat der Auto Club Europa (ACE) einen weiteren Versuch unternommen und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) aufgefordert, die StVO einer sprachlichen Entrümpelungsaktion zu unterziehen. Dem Grundgesetz des Straßenverkehrs täte eine bürgernahe und verständliche Sprache gut, argumentiert der ACE, um mehr "Verständnis für Maßnahmen einer gesetzlichen Regelung" zu wecken.

Verkehrsrecht: Hier geht es zur Urteilsdatenbank

Können Sie StVO-isch? Wissen Sie, was ein qualifizierter Rotlichtverstoß, eine Begrenzungsleuchte und ein Wegstreckenzähler sind? Nein? Dann klicken Sie sich durch unsere Galerie und lernen Sie dazu.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.