Subaru Impreza: New York Auto Show 2011

Subaru Impreza Concept Subaru Impreza

Subaru Impreza: New York Auto Show 2011

— 21.04.2011

Ablöse beim Impreza

Subaru zeigt auf der New York Auto Show den neuen Impreza. Von der 2010er Studie ist nicht mehr viel übrig. Dafür rühmt sich der Impreza IV mit üppigem Platzangebot.

Studien dienen vor allem dazu, den Appetit künftiger Kunden anzuregen. Subaru zeigte 2010 in Los Angeles eine scharf gewürzte Studie, die einen Ausblick auf den neuen Impreza liefern sollte. Jetzt folgt auf der New York Auto Show (22. April bis 1. Mai 2011) das 2012er-Serienmodell des Japaners. Und zwar als Vier- und Fünftürer. Das fällt naturgemäß weniger spektakulär aus als das Impreza Concept, nimmt nur wenige optische Anleihen bei der Studie. Gimmicks wie die in der C-Säule versteckten hinteren Türgriffe sucht der Betrachter vergebens, schließlich ist der Impreza so etwas wie das Kompaktmodell von Subaru. Da bleibt wenig Raum für Spielereien, die markanten Kanten der Studie sind leider wieder weitgehend verschwunden. Übrig bleibt ein im Vergleich zum Vorgänger nur moderat verändertes Auto.

Überblick: Die Stars der New York Auto Show

Ein etwas größerer Radstand und eine nach vorne versetzte A-Säule sollen den Impreza geräumiger machen.

Insgesamt soll der Impreza etwas geräumiger geworden sein, ohne aber bei den Außenmaßen zugelegt zu haben. Möglich machen das ein etwas größerer Radstand und eine nach vorne versetzte A-Säule. Die Türöffnung wurde vergrößert, um einen leichteren Einstieg zu ermöglichen. Die Kofferraumgröße gibt Subaru mit der Zahl der verstaubaren Golftaschen an. Für den Viertürer lautet sie: vier. Der Fünftürer dagegen fasst drei Golfbags und einen großen Kinderwagen. Ob diese Gepäckzusammenstellung lebensnah ist, sei dahingestellt. Die Rückbank ist in beiden Fällen im Verhältnis 60:40 umklappbar. Also geht da bestimmt auch noch mehr. Offizielle Angaben fehlen hier aber noch.

Überblick: Alle News und Tests zum Subaru Impreza

Unter der Haube arbeitet ein Zweiliter-Boxer mit 150 PS und 196 Newtonmeter Drehmoment, der auch schon in den bei uns erhältlichen Modellen seinen Dienst tut. Kombiniert werden kann der Benziner mit einer manuellen Fünfgang-Schaltung oder dem neuen, stufenlosen Automatikgetriebe Lineartronic (CVT). Das verfügt sogar über Schaltpaddels hinter dem Lenkrad, die dem Fahrer fiktive Fahrstufen vorgaukeln können, um so mehr Sportlichkeit zu vermitteln. Trotzdem soll der neue Impreza zu den sparsamsten Allrad-Wagen in den USA gehören.

Autoren: , Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.