Subaru Legacy

Subaru Legacy

— 06.09.2004

Der Legacy kommt in die Gänge

Sechsgang statt Automatik: Subaru macht dem Dreiliter-Boxer mächtig Beine.

Subaru macht sein Topmodell sportlicher. Ab Dezember 2004 gibt es den Legacy mit dem 245 PS starken Sechszylinder-Motor nicht nur mit der Fünfstufenautomatik, sondern auch mit dem manuellen Sechsgangschaltgetriebe aus dem Impreza WRX STi. Eine Kombination, die gut harmoniert. Die sechs Gänge rutschen leicht und präzise in Position. Die Handarbeit macht sowohl Limousine wie auch Kombi mehr fahrerorientiert.

Flotte Fahrt bedeutet viel Schaltarbeit. Denn unter 4000/min wirkt der Dreiliter-Motor etwas drehmomentschwach, legt darüber aber kräftig zu und bietet viel Fahrspaß. Vor allem der herrliche Motorklang erinnert den Fahrer daran, daß er in einem besonderen Wagen sitzt. Einem mit Boxer-Aggregat und Allradantrieb. Diese Verbindung bietet sonst nur noch Porsche an. Passend zum sportlichen Antrieb ist der Subaru mit straffen Bilstein-Dämpfern bestückt, die den Fahrkomfort nur geringfügig schmälern.

Um den individuellen Charakter zu betonen, rollt der Legacy 3.0 R spec.B, so die umständliche Werksbezeichnung, auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern, strahlt aus speziell eingefärbten Scheinwerfern und verfügt über Alupedalerie sowie Lederausstattung. Die Preise sind entsprechend nobel: Limousine 42.400 Euro, Kombi 43.600 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.