Subaru XV im Test

Subaru XV Subaru XV Subaru XV

Subaru XV: Test

— 22.01.2018

Kumpel mit Charakter

Subaru erneuert den XV. Diesel und Handschaltung fliegen raus, spürbarer Fortschritt zieht ein. Erster Test mit dem Zweiliter-Boxer.

Liebe auf der ersten Blick ist etwas Schönes, aber auf Dauer halten solche Beziehungen eher selten. Das gilt zwischen Menschen genauso wie zwischen uns und dem Subaru XV. Als das kompakte SUV 2012 startete, waren wir noch gespannt. Nach unserem Dauertest ernüchtert. Note 4–, Letzter im aktuellen Ranking. Jetzt tritt Nummer zwei an – und wir testen erneut.

Im XV arbeitet jetzt immer ein Benziner-Boxer

Ersatzlos gestrichen: Unter dem gefälligen Blechkleid des XV gibt es jetzt keinen Diesel mehr.

Die gefällige Form lässt unser Herz sofort wieder höherschlagen. Außerdem wurde der beim 100.000-Kilometer-Test schwächelnde Diesel gestrichen, XV heißt jetzt immer Benziner-Boxer plus stufenlose Automatik und Allrad. Eine liebenswerte Kombination? Wenn es der Zweiliter mit 156 PS ist: ja! Mühelos bringt der Boxer den 1450-Kilo-Kraxler in Schwung, wirkt dabei selten überfordert und scheint immer noch eine Reserve im Brennraum zu haben. In 9,4 Sekunden stürmt der XV auf Tempo 100, maximal sollen 194 km/h drin sein – das sollte reichen. Okay, beim Losfahren und wenn es der Pilot richtig wissen will, heult der Motor gequält auf. Doch das verzeihen wir dem Subaru gern und verbuchen es unter Leidenschaft. Bei den üppigen 9,5 Litern Testverbrauch sieht das anders aus. Solche Zügellosigkeit ist nicht mehr zeitgemäß.
Alle News und Tests zum Subaru XV

Die Abstimmung ist besser als beim Vorgänger

Das Fahrwerk des neuen XV geht Kurven souveräner an als bisher, aber Rückmeldung fehlt noch immer.

Auf der Höhe der Zeit zeigt sich die neue Plattform. Der XV kratzt Kurven mit weniger Ehrfurcht und Seitenneigung, trifft souveräner die Spur, reagiert auf Lenkbefehle spürbar direkter – jedenfalls im Vergleich zum Vorgänger. Gemessen an Tiguan & Co dürfte die Lenkung durchaus präziser und mit mehr Rückmeldung arbeiten. Oder anders ausgedrückt: Ein Vollblut-Dynamiker wird aus dem XV wohl nicht mehr. Muss er aber auch nicht. Die Stärken des Japaners liegen eh an anderer Stelle. Etwa beim brauchbaren Platzangebot, dem manierlichen Komfort oder der hohen Kletter-Kompetenz. Ordentliche 22 Zentimeter Bodenfreiheit sowie permanenter Allradantrieb und das neue Geländeprogramm "X-Mode" bringen den XV fast überall hin.

Inklusive Klimaautomatik, Sitzheizung, Radio, kamerabasiertem Assistenzsystem "Eyesight" (hält automatisch Abstand, bremst im Notfall, hilft beim Spurhalten) und fünf Jahren Garantie kostet der XV 2.0i ab 27.980 Euro. Macht 170 Euro weniger als beim 150 PS starken Tiguan mit Frontantrieb. Ihn zu lieben ist also möglich.
Fahrzeugdaten Subaru XV 2.0i
Motor Vierzylinder-Boxer
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/4
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 1995 cm³
kW (PS) bei 1/min 115 (156)/6000
Nm bei 1/min 196/4000
Vmax 194 km/h
Getriebe stufenloses Automatikgetriebe
Antrieb Allradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 225/55 R 18 V
Reifentyp Bridgestone Dueler H/P Sport
Radgröße 7 x 18"
Abgas CO2 155 g/km
Verbrauch* 8,7/5,8/6,9 l
Testverbrauch
Sportverbrauch** 15,3 l/100 km
Testrunde*** 9,5 /100 km
Sparverbrauch**** 6,2 /100 km
Tankinhalt 63 l/Super
Partikelfilter -
Kältemittel R1234yf
Vorbeifahrgeräusch 70 dB(A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1400/650 kg
Kofferraumvolumen 385–1290 l
Länge/Breite/Höhe 4465/1800–2019/1615 mm
Testwagenpreis 32.980 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km (Herstellerangabe); ** 54 km Autobahn, davon 20 km Vollgas; *** Durchschnitt der 155-km-Testrunde von AUTO BILD; **** 101 km Stadt und Land mit wenig Gas
Messwerte Subaru XV 2.0i
Beschleunigung
0–50 km/h 3,9 s
0–100 km/h 9,4 s
0–130 km/h 15,1 s
0–160 km/h 25,9 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 4,7 s
80–120 km/h 6,1 s
Leergewicht/Zuladung 1450/490 kg
Gewichtsverteilung v./h. 59/41 %
Wendekreis links/rechts 11,6/11,5 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 36,9 m
aus 100 km/h warm 36,6 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 60 dB(A)
bei 100 km/h 67 dB(A)
bei 130 km/h 71 dB(A)
Testverbrauch – CO2 9,5 l – 225 g/km
Reichweite 660 km

Gerald Czajka

Gerald Czajka

Fazit

Mit dem XV fährt Subaru sicher nicht in die Spitzengruppe der Kompakt-SUVs, die Japaner liefern aber eine überlegenswerte Alternative mit eigenem Charme. Wer Offroadkompetenz und Boxermotoren liebt, liegt hier richtig.

Autoren: Gerald Czajka, Berend Sanders

Stichworte:

SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen