Super 5000

Super 5000: Spektakuläre Rennserie

Retro-Rennwagen mit 5 Litern Hubraum!

Die in Australien beliebte V8-Supercars-Series plant ab 2018 im Rahmenprogramm eine spektakuläre Formel-Rennserie mit Retro-Look und 600 PS!
Das ist für Rennfans, die die Nase voll haben vom Downsizing im Rennsport, im wahrsten Sinne des Wortes Musik in den Ohren: In Australien startet 2018 die Super5000. 600 PS, fünf Liter Hubraum, brummiger Sound – nicht nur technisch sind die neuen Rennwagen aus der Feder von Oscar Fiorinotto Retro, auch die Optik erinnert an die 70er Jahre, als die Formel 5000 auch bei Formel-1-Piloten eine populäre Rennserie war.
Drahtzieher des Projekts ist die in Australien so begehrte V8-Supercars-Serie. Tabellenführer dort ist derzeit Fabian Coulthard, Cousin von Ex-Formel-1-Vizemeister David Coulthard. Mit Holden, Nissan und Ford engagieren sich dort drei Hersteller. Sie sollen die 5-Liter-V8-Motoren künftig auch in die Super5000-Flitzer einbauen. Die Rennen werden im Rahmenprogramm der V8-Supercars ausgetragen.
Die Form der Autos erinnert an die 70er Jahre: lange Nase, wuchtige Flügel, übergroße Airbox, breite Reifen. Das Chassis soll 850 Kilogramm wiegen und mit den Sicherheitsstandards der Formel 1 ausgerüstet sein. Die Kosten pro Fahrzeug belaufen sich auf 300.000 US-Dollar (267.000 Euro).

Mit diesen Rennwagen soll 2018 gefahren werden

Mit Alex Davison, Lee Holdsworth und Garth Tander haben schon drei Supercars-Piloten das Fahrzeug getestet. Tander, der drei Mal das legendäre Bathurst-1000-Rennen gewonnen hat und 2007 Supercars-Meister war, zeigte sich hinterher begeistert: „Mein erster Eindruck vom Auto: Wow! Es wiegt viel weniger als ein Supercar, hat aber genauso viel PS. Die Beschleunigung ist fantastisch.“ Von 0 auf 100 km/h soll es der Super5000-Renner in weniger als drei Sekunden schaffen. Zum Vergleich: Die Formel 1 benötigt dafür rund 2,6 Sekunden.
Die neue Super5000-Serie bricht in Australien aber auch Ärger vom Zaun. Denn: Mit der Formel Thunder 5000 hat bereits der Ex-Rennfahrer Chris Lambden eine ähnliche Rennserie ins Leben gerufen, die in diesem Winter starten soll. Seine Fahrzeuge basieren auf den alten Swift-Formel-Nippon-Flitzern, gehen optisch aber in die ähnliche Richtung wie die Super5000-Autos.
Mehr zur Thunder 5000: V8-Sound aus Serienmotoren
Die Basisdaten der Formel Thunder 5000: 5,0-Liter-V8-Ford-Coyote-Motoren, 680 Kilogramm, 570 PS. Kosten: rund 240.000 US-Dollar (213.000 Euro). Drei Chassis sind bereits verkauft. Als erstes Einsatzteam ist Birrana Racing bestätigt, das Mark Webber einst von der Formel Holden nach Europa gebracht hat. 

Autor: Michael Zeitler

Fotos: V8 Supercars

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.