Formel 1: Die besten Nachwuchsfahrer 2017

Super Formula: Günther testet

— 14.12.2017

Deutscher auf den Spuren von Ralf Schumacher

Maximilian Günther hat in Suzuka 77 Runden in einem der superschnellen Super-Formula-Flitzern gedreht – für das Team, für das Ralf Schumacher 1996 Meister wurde.

Wo bleibt eigentlich der nächste deutsche Formel-1-Pilot? Am weitesten derzeit ist theoretisch Maximilian Günther, der 2017 die Formel-3-Europameisterschaft auf Rang drei abschloss. Noch hat er keinen Vertrag für 2018. Eine Option ist der Aufstieg mit Mercedes in die DTM.

Doch der 20-jährige Oberstdorfer ist auch nicht abgeneigt, dem Formelsport treu zu bleiben. Für das spanische Racing-Engineering-Team hat er zwei Tage in Abu Dhabi einen Formel-2-Rennwagen getestet – bezahlt von Sponsor BWT. Er landete auf Rang 21 von 26 Piloten, mit 1,5 Sekunden Rückstand auf den Schnellsten, Alex Albon (DAMS).

Die Super Formula könnte 2018 einen zweiten deutschen Starter bekommen

Anschließend flog Günther direkt nach Japan. In Suzuka drehte er 77 Runden in einem über 550 PS starken Dallara-Honda der Super-Formula-Serie, der ultraschnellen Formel in Japan. Günther erklärt: „Die japanische Serie ist seit einiger Zeit auch in Europa sehr bekannt und gilt als gute Möglichkeit, den Sprung in die Formel 1 zu schaffen.“ Stoffel Vandoorne und Pierre Gasly kamen zuletzt aus der Super Formula in die Königsklasse. Aber auch Ralf Schumacher. Der Deutsche wurde 1996 für das Team Le Mans Meister dieser Serie. Und für eben diesen Rennstall hat Günther nun getestet. Er landete dabei auf Rang 18 von 30 Piloten – war sogar schneller als Ex-Formel-1-Pilot Rio Haryanto. Bestzeit fuhr Yuhi Sekiguchi, vor Ex-GP-Fahrer Kazuki Nakajima sowie dem Deutschen André Lotterer, der mit 24 Siegen der erfolgreichste Nicht-Japaner in der Meisterschaft ist und sich 2011 den Titel sicherte.

Günther zur Saison 2018: „Mir stehen einige sehr interessante Optionen offen, die wir nun genau abwägen werden.“

Formel 1: Die besten Nachwuchsfahrer 2017

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen