Super Formula: Neue Autos

Super Formula: Neue Autos

— 15.11.2017

Super-Rennwagen werden noch schneller

Die Formel 1 ist 2017 rund drei Sekunden schneller geworden, jetzt will die japanische Super Formula nachziehen. Die Organisatoren präsentierten die ersten Design-Studien.

André Lotterer ist mit 24 Siegen der erfolgreichste Ausländer in der japanischen Super Formula. 2018 will der dreimalige Le-Mans-Sieger aus Deutschland unbedingt in seine 18. Saison starten. Denn: „Diese Autos machen echt Laune“, schwärmt er im Gespräch mit AUTO BILD MOTORSPORT.

Lotterers Laune dürfte sich noch steigern. Denn 2019 wird mit dem Dallara SF19 nach fünf Jahren ein neuer Rennwagen eingeführt. Er soll schneller sein und damit den Rang als zweitschnellste Formel-Rennserie hinter der Formel 1 absichern.

Die Super Formula hat für 2018 das Chassis umgebaut

Die Basisdaten: Der 2,0-Liter-Turbmotor von Honda und Toyota bleibt. Er leistet rund 550 PS. Doch das Chassis wird verbessert. Der Heckflügel sitzt wie in der Formel 1 tiefer, dazu wird der Unterboden komplett erneuert. Künftig soll der Abtrieb vor allem vom Unterboden und nicht von den Flügeln auf den Autos generiert werden. Dadurch werden die Flitzer weniger anfällig für verwirbelte Luft – und das Überholen wird für die Fahrer einfacher.

Um das Überholen zu erleichtern, wird außerdem ein Überholknopf eingeführt. Wie in der IndyCar werden die Fahrer den Knopf im Rennen einige Male drücken dürfen, um damit kurzzeitig mehr PS aus dem Motor zu kitzeln.

Die ersten Testfahrten sind für Juni 2018 geplant.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen