Max Neukirchner, Suzuki, Superbike WM 2008, Monza

Superbike WM in Monza

— 13.05.2008

Max Neukirchner siegt

Max Neukirchner feierte als erster deutscher Motorrad-Rennfahrer in der 21-jährigen Geschichte der Superbike-WM einen Sieg. Nach dem Rennwochenende von Monza (10./11. Mai 2008) liegt er auf Rang vier der Gesamtwertung.

Der 25-jährige Max Neukirchner aus dem sächsischen Thalheim gewann bei der fünften Veranstaltung der Superbike-WM in Monza den ersten Lauf. "Das Motorrad ist einfach perfekt gelaufen. Ich muss mich beim Team für die Arbeit bedanken", sagte er nach dem Rennen. Suzuki-Werksfahrer Neukirchner ging als Zweiter des Trainings aus der ersten Startreihe ins Rennen auf die 5,793 km langen Strecke. Nach mehreren Führungswechseln überquerte Neukirchner, der die meiste Zeit führte, mit nur 58 Tausendstelsekunden Vorsprung vor Noriyuki Haga (Japan/Yamaha) die Ziellinie. Im zweiten Lauf das gleiche Bild mit umgekehrten Vorzeichen. Haga gewann in einem weiteren Wimpernschlagfinale mit 12 Tausendstel vor  Neukirchner. Der Sachse belegt damit in der Gesamtwertung Rang vier.  Am 15. Juni 2008 gastiert die Superbike-WM auf dem Nürburgring.

Superbike-Gesamtwertung nach 10 Rennen
Position Fahrer Nationalität Team Punkte
1. Troy Bayliss AUS Ducati Xerox 194
2. Carlos Checa ESP Ten Kate Honda 116
3. Noriyuki Haga JAP WSP Yamaha Motor Italia 112
4. Max Neukirchner GER Alstare Suzuki 111
5. Fonsi Nieto ESP Alstare Suzuki 107
6. Troy Corser AUS WSP Yamaha Motor Italia 101
7. Ruben Xaus ESP Sterilgarda Go Eleven 90
8. Max Biaggi ITA Sterilgarda Go Eleven 65
9. Ryuichi Kiyonari JAP Ten Kate Honda 65
10. Gregorio Lavilla ESP Ventaxia VK Honda 59

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.