Spektakuläre Supercar-Unfälle

Supercar-Crash: Dodge Viper

— 04.04.2017

Viper außer Kontrolle

In Texas zerlegte ein Fahrer seine Dodge Viper fachgerecht an zwei Bäumen. Außer Stolz wurde nichts weiter verletzt! AUTO BILD hat das Video.

Die Heckpartie der Viper braucht eine vollständige und  kostenintensive Instandsetzung.

Der Fahrer einer Dodge Viper hat seinen Wagen bei einem "Cars and Coffee"-Treffen in Knoxville ordentlich geschrottet. Nach einer Kurve trat er zu kräftig auf das Gaspedal, die Viper brach aus und landete in zwei Bäumen. Peinlich, peinlich! Das Heck ist entstellt und auch die Front hat an der rechten Seite kräftig was abbekommen. Dazu muss aber gesagt werden, dass die Viper mit 600 PS, brutalem Drehmoment (668 NM), reinem Heckantrieb und ohne ESP und ABS, äußerst schwer zu fahren ist. Normalerweise geht es bei "Cars and Coffee" deutlich ruhiger zu. Besitzer präsentieren ihre exotischen und exklusiven Autos vor Hunderten von Fans. Die dürfen gucken, anfassen und auch mal Probe sitzen. Nach den Treffen geht jeder seiner Wege und die Schaulustigen filmen die Supersportler bei der Abfahrt, diese musste die Viper in einem Abschleppwagen antreten!

Pink-Floyd-Drummer crasht F1 GTR

Nick Mason blieb bei seinem Besuch abseits der Strecke zum Glück unverletzt.

Nick Mason, ehemaliger Schlagzeuger von Pink Floyd, hat seinen extrem raren McLaren F1 GTR gecrasht. Beim 75. Members Meeting in Goodwood ging es von nasser Strecke auf den Rasen und dann in die Bande. Sowohl das Heck als auch die Front haben richtig gelitten. Die Radaufhängung am linken Hinterrad ist gebrochen und die Stoßstange hat sich in ihre Einzelteile zerlegt. Ob der grandiose 6,0-Liter-V12 auch etwas abbekommen hat, ist unklar. Da Mason einen von nur wenigen F1 GTR mit Straßenzulassung besitzt, schätzen Experten den Wagen auf etwa 10 Millionen Dollar (circa 9,3 Millionen Euro). Die wohl sehr kostspielige Reparatur dürfte für den Drummer aber kein Problem sein. Er besitzt neben einem geschätzten Vermögen von 100 Millionen Dollar (etwa 93 Millionen Euro) noch etliche andere Fahrzeuge, wie zum Beispiel einen Ferrari 250 GTO (Wert: etwa 50 Millionen Euro), einen 250 MM (Wert: circa 5 Millionen Euro), einen Ferrari F40 (Wert: circa 1,5 Millionen Euro) und viele andere historische Renner.

Mysteriöser Unfall im Aventador

Für diesen Lambo ist Schluss. Die letzte Reise des Aventador geht wohl in die Presse. Schade drum!

Eine Nachricht wie diese ist Horror für jeden Autofan – sie dürfte auch den Sänger Chris Brown, Ex-Freund von US-Superstar Rihanna, schwer treffen. Sein Lamborghini Aventador ist als Totalschaden in Beverly Hills aufgefunden worden. Die Polizei weiß nichts zum Unfallhergang, da sich der Fahrer, ein Freund von Brown, wohl direkt nach dem Unfall aus dem Staub gemacht hatte. So wie der Wagen aussieht, ist er kurz vor dem Crash offenbar richtig schnell unterwegs gewesen: Das Heck ist auf der rechten Seite komplett zerstört, auch die Front hat ordentlich was abbekommen. Das linke Hinterrad ist in den Kotflügel gedrückt, die Airbags haben auf Fahrer- und Beifahrerseite ausgelöst. Verletzt wurde nach bisherigen Informationen niemand, auch kein anderes Fahrzeug ist in den Unfall verwickelt worden. Glück im Unglück also für Chris Brown – und den knapp 400.000 Euro teuren Lamborghini wird der prominente Sänger wohl ersetzen können. Wäre aber eine fremde Person zu Schaden gekommen, hätte er als Besitzer des Fahrzeugs haften müssen. Und das kann in den USA kostspielig werden!

Lambo küsst die Leitplanke

Das Jahr 2017 startete für den Fahrer eines Lamborghini Murciélago mit einem bösen Crash. Im US-Bundesstaat Massachusetts knallte der Mann mit seinem italienischen Stier voll in die Leitplanke. Die Front des Lambo ist auf beiden Seiten kräftig ruiniert – der Fahrer braucht offenbar noch etwas Übung im Umgang mit Supersportwagen. Denn laut Polizei verlor der Besitzer nach einem "unberechenbaren" Überholvorgang die Kontrolle und rammte vor dem Besuch in der Leitplanke noch einen weiteren Wagen. Das erklärt den Schaden auf der linken Seite des Wagens.

458 Italia in den falschen Händen

Was tun, wenn der Subaru WRX STi die Freundin nicht beeindruckt? Na, einen Ferrari 458 Italia mieten und auf dicke Hose machen. Das dachte sich der Protagonist im folgenden Youtube-Video jedenfalls und gab mit dem Supersportler auf einer kurvigen US-Landstraße ordentlich Gas. Doch das Macho-Gehabe ging gehörig nach hinten los: Auf einer kurzen Geraden ließ er so richtig die Pferde los, bremste trotz Warnung seiner Beifahrerin viel zu spät und rauschte krachend in die Leitplanke. Beide Insassen scheinen mit dem Schrecken davongekommen zu sein. Denn nach dem Crash erkundigte sich der Unglücksrabe sofort bei seiner Begleiterin nach ihrem Befinden und stieg dann aus, um sich das kaputte Auto anzusehen.

Lamborghini Aventador bekommt auf die Nase

Die Fahrt des goldenen Aventador in Warschau endete nach nur wenigen Metern auf einer Kreuzung. 

Ein Lamborghini Aventador ist immer ein Hingucker. Vor allem, wenn die kantige Flunder auch noch gold ist. So wie diejenige, die am Neujahrstag 2017 in Warschau ordentlich einen auf die glänzende Nase bekam. Hier erntete der Fahrer reichlich Aufmerksamkeit von Passanten, als er ganz cool auf die Tube drückte. Allerdings nicht ganz so, wie er sich das vorgestellt hatte: Er gab Gas, beschleunigte – und krachte nach nur wenigen Metern auf der Kreuzung mit einem anderen Auto zusammen!
Im Youtube-Video, das den Unfall zeigt, sind erschrockene Ausrufe zu hören – und reichlich Gelächter. Ob der Crash wirklich vom Fahrer des Aventador verschuldet war, wie es die Kommentare unter dem Video andeuten, ist im Film nicht zu erkennen. Nicht zu deuteln gibt es dagegen an den Folgen des Crashs, die ein zweites Video zeigt: Die Frontpartie ist rechts zerstört, der Lambo hat ausgeglänzt. 

Zonda verliert Gesicht

Beim Crash verlor nicht nur der Fahrer des Zonda sein Gesicht. 

©Philipp Löhmann

Jeder Crash eines Supersportwagens ist eine Tragödie für PS-Fans. So auch dieses Unglück in Japan: Das lilafarbene Einzelstück Zonda 760 Zozo stieß mit einem Maybach 62 S zusammen und verlor dabei die gesamte Frontpartie. Der weltweit einzige Zonda mit verkleideten Radhäusern am Heck kam technisch offenbar relativ glimpflich davon: Die Front scheint noch einigermaßen intakt, denn einer der Scheinwerfer leuchtet noch. Die Reparatur für die abgeknickte Front dürfte den Eigentümer, der den Wagen erst im letzten Jahr bekam, eine ordentliche Stange Geld kosten.

Horror-Crash mit Happy End!

Kein Vergleich mit dem vielleicht spektakulärsten Supercar-Crash des Jahres 2016, der zum Glück auch aber glimpflich ausging: Beim GT World Cup in Macau krachte der Belgier Laurens Vanthoor mit seinem Audi R8 LMS in die Leitplanke, überschlug sich und rutschte dann auf dem Dach weiter – entstieg aber letztlich unverletzt dem 500-PS-Wrack (AUTO BILD MOTORSPORT berichtete). Damit nicht genug: Er bekam wegen seiner Führung in der letzten vollständigen Runde vor dem Abbruch des Rennens auch noch den Sieg zugesprochen! Die Bilder sind schier atemberaubend – ein fürchterlicher R8-Crash mit Happy-End!

Nordschleifencrash von Porsche 911 GT3 RS

Der Herbst ist die Zeit des nassen Asphalts. Der wurde auf der Nordschleife einen Porsche 911 GT3 RS Cup zum Verhängnis. Als zwei Elfer gleichen Typs kurz hintereinander durchs Brünnchen fuhren, konnte Pilot Nummer eins seinen Boliden nach einem ungewollten Drift gerade noch auf der Piste halten. Doch Wagen Nummer zwei rutschte weg, schlug erst mit dem Heck und dann mit der Schnauze in die Bande und fing schließlich auch noch Feuer. Dem Fahrer geschah dank Käfig, Helm, feuerfestem Overall nichts. Die Schuld an dem Crash gab er dem Kühlmittel eines vorausfahrenden BMW.

Audi R8 verliert sein Gesicht

Von einem giftgrünen Ford Focus RS verfolgt, hat sich der Fahrer eines grauen Audi R8 auf der Nordschleife kolossal verschätzt und erst die Kontrolle verloren und seinen Boliden dann Schnauze vorran in die Leitplanke gebohrt. Für den Renner mit den vier Ringen ging der Crash nicht gut aus, denn er verlor sowohl seine Frontmaske als auch jede Menge Flüssigkeit. Immerhin scheint Fahrer und Beifahrer nicht viel passiert zu sein. Beide konnten nach dem Unfall den Wagen unbeschadet verlassen und waren nach Augenzeugenberichten wohlauf. Fotograf Jeff Chin hat den Clip vom R8-Crash auf seiner facebook-Seite gepostet.

Missgeschick bei der vermutlich ersten Ausfahrt

Beim "Cars & Coffee"-Treffen in Villa Lea nördlich von Neapel rutschte ein Audi R8 V10 plus auf feuchter Straße aus und landete mit lautem Rumms im Graben (s. Video unten). Laut Angaben des Filmers ist bei der ungewollten Einlage niemandem etwas passiert. Auch der Schaden am Auto dürfte sich beheben lassen. Extrem ärgerlich und schädlich für das Ego des Besitzers ist das Ganze trotzdem. Vor allem, weil der Audi brandneu zu sein scheint. Vorne und hinten sind noch die Typenschilder aus dem Audi-Showroom angeschraubt und es baumelt ein Überführungskennzeichen am Heckspoiler.

Supercar-Crash: Koenigsegg Agera RS Gryphon

Fotos: Philipp Löhmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung