Auto-Brände: Supercars in Flammen

Supercar-Inferno: BMW M5 in Flammen

— 19.06.2017

Brennender M5 gibt Gas

In Russland steht ein brennender BMW M5 an der Ampel. Statt den Wagen zu retten, gibt der Fahrer Vollgas! AUTO BILD hat die Bilder und das Video!

Glück im Unglück: Ein Feuerlöscher konnte den M5 vor dem sichernen Flammentod bewahren.

In der russischen Stadt Perm entkam ein BMW M5 (F10) nur um Haaresbreite einer Feuerbestattung. Die Videokamera eines Motorradfahrers filmte den M5 an der Ampel, während die Flammen bereits unterm Auto loderten. Der Fahrer der 560 PS starken Sportlimousine schien gar nicht zu merken, dass sein Wagen brennt. Nachdem der Biker ihn auf das Feuer aufmerksam machte, stieg BMW-Fahrer allerdings nicht aus, sondern trat kräftig aufs Gas. Das machte alles nur noch schlimmer, denn die Flammen breiteten sich nun unter dem ganzen Auto aus! Nach einem kurzen Stück musste der "heiße" M5 allerdings stoppen, weil das Feuer einfach zu groß wurde. Die Flammen kamen letztlich aber nicht dazu, den M5 einzuschmelzen. Wie aus dem Nichts kam ein Retter mit einem Feuerlöscher und bewahrte den M5 vor einer Katastrophe.

F40 fackelt vollständig ab

Dieser Anblick tut weh: Vom F40 ist nur noch ein verkohlter Haufen Altmetall übrig.

Vorsicht! Die folgenden Bilder können sehr verstörend sein. In Großbritannien brannte ein frisch restaurierter Ferrari F40 fast vollständig ab. Laut eines Users im Forum FerrariChat war der Wagen wohl erst wenige Minuten auf der Straße, als die Tragödie ihren Lauf nahm. Lediglich ein Scheinwerfer und das Emblem auf der Haube haben die Flammen verschont. Eine genaue Ursache für den Brand gab es nicht. Anhand der Bilder scheint es aber möglich, dass die Flammen im Motorraum des F40 ausgebrochen sind. Die gesamte Karosse ist im hinteren Teil vollständig abgefackelt. Ob der Wagen eine zweite Chance erhält, bleibt abzuwarten. Gepflegte F40 wechseln den Besitzer meist nicht mehr für unter 800.000 Euro.
Car Fail: Kuriose Unfälle
Supercar-Crash: BMW E30 rafft GT4 dahin

Feuerteufel sucht Porsche und Ferrari heim

Der GT3 aus der Schweiz stand innerhalb von Minuten in Flammen und brannte vollständig aus.

Der F40 ist leider nicht der einzige Supersportler, der bis aufs Bodenbech abgebrannt ist. Auch Porsche hatte so seine Schwierigkeiten. Der GT3 (991) geriet kurz nach seinem Marktstart bereits in die Schlagzeilen. Zwei Exemplare, eins in der Schweiz, eins in Italien, beide mit Kilometerständen weit unter 1000, brannten vollständig aus. Grund dafür war eine gelöste Pleuel-Verschraubung. Porsche tauschte darafhin alle GT3-Motoren aus. Auch Ferrari hatte kurz nach dem Marktstart des 458 Italia ein Problem mit lodernden 458. Ein Hightech-Kleber, der eine Abdeckung zwischen den Radläufen und dem Motorraum hält, entzündete sich bei zu hohen Temperaturen. Vier Wagen fielen den Flammen zum Opfer, bevor Ferrari sich um das Problem kümmerte. Die vier Besitzer wurden im Gegenzug mit neuen Autos entschädigt.

Auto-Brände: Supercars in Flammen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung