Suzuki Swift Artist Series

Suzuki Swift Artist Series Suzuki Swift Artist Series

Suzuki Swift Artist Series

— 09.09.2005

Studentenwerk

Rallyestreifen-Design Nummer vier kommt direkt von der Uni. Ein Essener Student gibt dem Suzuki Swift den "Waddadeng"-Look.

Die Suzuki Swift Artist Series geht neue Wege: Statt wie bisher namhafte Designer zu verpflichten, dem kleinen Stadtflitzer ein paar schmucke Rallyestreifen auf die Karosserie zu schneidern, darf bei der vierten Ausgabe der Nachwuchs ran. Suzuki hatte einen Wettbewerb an deutschen Hochschulen ausgeschrieben, den Alexander Heckert, Industriedesign-Student aus Essen, mit seinem Waddadeng genannten Entwurf gewann.

Die Aufgabe, den Rallyestreifen "auf visionäre Art neu zu interpretieren", löste er, indem er einen weißen Swift per Kriegsbemalung in einen humorvollen Stadt-Indianer verwandelte. Die verspielte Mischung aus indianischen Federn, Würfeln und zackigen schwarzen Streifen erinnert an die Gestaltung von Rallye-Fahrzeugen aus den späten 70er und frühen 80er Jahren.

Zu bestaunen ist der Waddadeng-Swift auf der IAA 2005, aber nicht zu kaufen. Denn um die auf zehn Exemplare limitierte Sonderserie muß man sich wie immer im Internet unter www.swift-suzuki.de bewerben. Für den Wagen verlangt Suzuki übrigens keinen Cent Aupreis, obwohl es exklusiver kaum geht. Mit 13.805 Euro ist der Waddadeng-Swift genauso teuer wie ein Serienmodell mit gleicher Ausstattung.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.