Suzuki Swift Sport (2017): Vorstellung

IAA 2017 präsentiert von Audi IAA 2017 präsentiert von Audi Advertisement Advertisement

Suzuki Swift Sport (2017): Sitzprobe

— 15.09.2017

Turbo statt Sauger im Swift Sport

Der neue Suzuki Swift Sport wird leichter und bekommt erstmals einen Turbo-Motor. Vorgestellt wird er auf der IAA 2017. Erste Sitzprobe!

Zwar kein Leder, dafür hohe Sitzwangen: Der Swift Sport suggeriert dem Fahrer ein sportliches Ambiente.

Suzuki hat bei der Premiere des Swift Sport auf der IAA (14. bis 24. September) weitere Informationen zum neuen Modell verraten. Optisch tritt er dynamischer auf als der Basis-Swift. Schwarze Bauteile an der Front, der Seite und dem Heck sollen die Aerodynamik verbessern. Außerdem verfügt der Swift Sport über einen dezenten Dachspoiler. Der große Wabenkühlergrill, die 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen und die Doppelauspuffanlage unterscheiden die Sport-Version ebenfalls vom normalen Swift.

Stoffsitze mit gutem Seitenhalt

Die Sitze geben ordentlichen Seitenhalt, das Lenkrad ist griffig. Den Swift würde man am liebsten gleich vom Messestand fahren.

Dass der Swift Sport kein langsamer Kleinwagen ist, suggeriert er dem Fahrer schon beim Einstieg. Denn Platz nehmen darf dieser auf Sportsitzen mit Stoffbezug. Die relativ hohen Seitenwangen geben schon im Stand ein Gefühl von Sicherheit gegenüber der drohenden Querbeschleunigung. Der Schriftzug "Sport" ist in die Rückenlehne eingestickt. Ansonsten unterstreicht ein mit Leder bezogenes Sportlenkrad den agilien Auftritt des Japaners. Die Verkleidungen im Innenraum bestehen aus Hartplastik. Soft-Touch ist ein Fremdwort im Swift, aber das verzeihen wir dem Kleinen gerade noch einmal, denn ansonsten ist die Verarbeitung gut. Rote Dekore bringen zudem zusätzliches sportliches Ambiente in den Suzuki. Ebenso finden sich an allen Textilien rote Ziernähte. Der Tacho ist zweigeteilt und zeigt die Werte klassisch über Rundinstrumente an. Passend zu den Dekoren ist auch der Drehzahlmesser rot hinterlegt. Das Infotainment wurde grafisch nicht überarbeitet und bietet die von Suzuki gewohnte Benutzeroberfläche. Das Bluetooth-Infotainment-System des Swift Sport verfügt über Apple CarPlay und Android Auto.

Suzuki setzt auf Turbopower und Leichtbau

Die Japaner spendieren dem Swift Sport einen komplett neuen Antrieb. Zukünftig kommt ein 140 PS starker 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo zum Einsatz und ersetzt den alten 1,6-Liter-Sauger. Das moderne Aggregat verfügt über ein Drehmoment von 230 Nm (70 Nm mehr als bisher), was in Kombination mit dem gegenüber dem Vorgänger um 80 kg gesenkten Leergewicht (970 kg) sportliche Fahrleistungen verspricht. Das Leistungsgewicht beträgt lediglich 7,46 Kilo pro PS!

IAA Frankfurt 2017: Highlights

Die Gangwechsel erfolgen über ein manuelles 6-Gang-Getriebe. Außerdem wurden das Fahrwerk und die Lenkung überarbeitet. Vor der IAA legte der Swift Sport einen leichten Frühstart hin. Kurz nachdem Suzuki ein offizielles Foto der neuen Sportversion veröffentlicht hatte, war bei Twitter die Broschüre aufgetaucht. Seinen Marktstart feiert das auch bei Track-Day-Fahrern beliebte Modell wahrscheinlich im Frühjahr 2018.

Suzuki Swift (2017): Vorstellung und Fahrbericht

Autoren: Jan Götze, Andreas Huber, Elias Holdenried

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung